AA

„Für unsere krebskranken Kinder“

Der Basar zugunsten krebskranker Kinder am KH Dornbirn findet jedes Jahr im Foyer statt.
Der Basar zugunsten krebskranker Kinder am KH Dornbirn findet jedes Jahr im Foyer statt. ©edithhaemmerle
Der Basar findet alljährlich zum Adventbeginn im Krankenhaus-Foyer statt.
Adventbasar im Krankenhaus Dornbirn

Dornbirn. Immer am ersten Adventsonntag wird es weihnachtlich im Krankenhaus Dornbirn. In einer außergewöhnlichen Umgebung, dort, wo Menschen den Weg zur Ambulanz oder zu Krankenbesuchen antreten, duftet es schon im Eingangsbereich nach Lebkuchen und Kaffee. Spielsachen, warme Kindermützen, Kekse, Marmeladen und adventliche Dekorationen sind im großen Sortiment vorhanden und werden zum Verkauf angeboten. Das Geld bekommen die Kinder auf der onkologischen Station im dritten Stockwerk. „Es hilft Familien nach einer Krebsdiagnose eines Kindes die Notsituation abzufedern“, erklärt Dr. Bernd Außerer, der viele Jahre die Kinderstation leitete. Obwohl er im Mai 2016 in den Ruhestand getreten ist, betreut er weiterhin, wenn auch nicht mehr in Vollzeit, die Kinder auf der Onkologie. Der Basar hat sich vor über 20 Jahren ganz klein entwickelt. Seither organisiert Brigitte Sperger (Kinder-Krankenschwester) mit dem Team der Abteilung den adventlichen Zauber im Foyer. „Der Basar spiegelt den Idealismus, der im Pflegebereich auf der Kinderstation täglich vorhanden ist, und auch das Engagement der Familien von erkrankten Kindern“, sagt Außerer, der zu den Besuchern des Basars zählt, und das immer in Begleitung seiner Enkeltochter Annika. Seit letztem Jahr gibt es auf Initiative von Martina, der Mama eines krebskranken Kindes, eine große Tombola. „Es ist für mich ein Dankeschön für die liebevolle Betreuung meiner Tochter Lisa-Marie auf der Kinderstation. Der Erlös aus dem Losverkauf soll allen Betroffenen zu Gute kommen“, erklärt Martina den Hintergrund für ihren Einsatz im Dienst der guten Sache.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • „Für unsere krebskranken Kinder“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen