Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Für Feuerwehr Au ging Traum in Erfüllung

Die Feuerwehr Au jubelte über den elften goldenen Helm in ihrer Geschichte.
Die Feuerwehr Au jubelte über den elften goldenen Helm in ihrer Geschichte. ©Laurence Feider
Der goldene Helm der 66. Landesfeuerwehrleistungsbewerbe ging an die Feuerwehr Au.
Landes-Feuerwehrleistungsbewerbe 2017

Lustenau. „Wasser marsch!“ in Lustenau: Im Sportpark wurden am Samstag die 66. Landesfeuerwehrleistungsbewerbe und die 38. Feuerwehrjugendleistungsbewerbe ausgetragen. Feuerwehren aus ganz Vorarlberg sowie Gäste aus dem In- und Ausland demonstrierten vor einem begeisterten Publikum blitzschnelles Handling mit Schläuchen, Rohren und Spritzen und zeigten, was sie in Punkto Löschen draufhaben. Neben Schnelligkeit kam es dabei vor allem auf gute Teamarbeit an.

Elfter goldener Helm

In Achter-Teams gingen die teilnehmenden Feuerwehren an den Start. Nach dem Kommando „Achtung! Es erfolgt der Angriffsbefehl!“ musste ein Löschangriff durchgeführt werden. Nur knapp etwas mehr als eine halbe Minute hatten die Feuerwehrleute dabei um zu beweisen, auf was sie monatelang hintrainiert hatten. Die Florianijünger aus Au brauchten gerade mal 39,92 Sekunden bis zu „Wasser marsch!“ und legten einen fehlerfreien Lauf hin. Damit sicherten sie sich zum elften Mal in ihrer Geschichte den begehrten goldenen Helm vor den Mannschaften aus Blons und Schnifis. „Heute ist ein Traum in Erfüllung gegangen. Es ist einfach schön, wenn man als Mannschaft zusammenhält und dann so dafür belohnt wird“, meinte ein überglücklicher Pirmin Moosbrugger, Gruppenkommandant aus Au.

Schnifis siegreich

Überglücklich waren auch die Jungendfeuerwehrler aus Schnifis – sie absolvierten den Parcours fehlerlos und kämpften sich in der Finalrunde auf den ersten Platz der 38. Feuerwehrjugendleistungsbewerbe vor. Damit konnten sie den kleinen goldenen Helm mit nach Hause nehmen – ein Erfolg, der für lauten Jubel und leise Freudentränen sorgte. Jubel auch bei der Gruppe Müselbach 1, die bei den Erwachsenen im Finale Vorarlberg-Bronze die schnellste Zeit hinlegte.

Viele Ehrengäste

Gratulationen für die erfolgreichen Teilnehmer gab es von prominenter Seite – neben Landesfeuerwehrinspektor Hubert Vetter, der den kameradschaftlichen Aspekt der Wettbewerbe hervorhob, gratulierten unter anderem Landesrat Erich Schwärzler und der Lustenauer Bürgermeister Kurt Fischer.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Für Feuerwehr Au ging Traum in Erfüllung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen