Fünf Japaner nach Verzehr von Kugelfisch schwer erkrankt

"Fugu" gilt als Delikatesse in Japan.
"Fugu" gilt als Delikatesse in Japan. ©APA
Fünf Gäste eines japanischen Restaurants sind nach dem Genuss der gefährlichen Delikatesse Kugelfisch schwer erkrankt. Sie hatten auf eigenen Wunsch die giftige Leber gegessen, um sich zu berauschen. Alle fünf Männer hätten Stunden nach dem Restaurantbesuch im westjapanischen Wakayama unter Atembeschwerden und heftiger Übelkeit gelitten, teilte eine Vertreterin der Stadtverwaltung mit.

Das Restaurant hatte auf ausdrückliche Bitte seiner Kunden die giftige Leber des Kugelfischs serviert. Als Reaktion auf den Vorfall wurde es von den Behörden für eine Woche geschlossen.

Das Nervengift des auch Fugu genannten Kugelfischs verursacht Taubheitsgefühle bis hin zu Lähmungen und Atembeschwerden. Nach Angaben der US-Lebens- und Arzneimittelbehörde FDA kann der Verzehr eines unbehandelten Fischs innerhalb von vier bis sechs Stunden zum Tod führen. Fugu-Fans schwärmen jedoch vom Kribbeln, das das starke Gift auf den Lippen verursache.

Köche durchlaufen mehrjährige Ausbildung

Um den Fisch servieren zu können, müssen Köche in einer mehrjährigen Ausbildung lernen, die giftigen Teile von den harmlosen zu unterscheiden. Dank der strengen Vorschriften halten sich die Todesfälle in Grenzen, doch kommt es immer wieder vor, dass Fugu-Fans mit Vergiftungserscheinungen ins Krankenhaus müssen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Fünf Japaner nach Verzehr von Kugelfisch schwer erkrankt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen