AA

Fußball statt Oper auf der Seebühne

Die Bregenzer Seebühne wird bei der Fußball-EM 2008 in eine Public Viewing-Arena umgewandelt. Am 2./3. Juni fällt der Startschuss zu der von der Initiative "2008 - Österreich am Ball" organisierten Roadshow "Euromania".

Die erste von insgesamt 18 Stationen des Trosses, mit dem Stimmung für die Fußball-EM 2008 in Österreich und der Schweiz gemacht werden soll, ist “Am Hof” in Wien, danach folgt eine 2.800 Kilometer lange Tour quer durch alle Bundesländer, die am 29. September beim Tag des Sports am Wiener Heldenplatz beendet wird.

“2008 – Österreich am Ball”-Geschäftsführer Heinz Palme kalkuliert im gesamten Roadshow-Verlauf mit 400.000 bis 500.000 Besuchern. Miteingerechnet sind dabei allerdings die rund 300.000 zu erwartenden Personen am Tag des Sports.

Sechs Sattelzüge und zwei LKW transportieren das Equipment durch Österreich. Das rund 3.000 Quadratmeter große mobile Gelände umfasst neun variable Module, wobei das Herzstück, die mit Naturrasen ausgelegte “Arena der Leidenschaft”, mit den Ausmaßen 21 mal 20 Meter einem Fußball-Stadion nachempfunden ist. Weitere Komponenten sind eine “Kabine der Leidenschaft” mit Speakers Corner, eine Hauptbühne, ein Fun-Bereich, eine Trainingsarea für Kinder, ein Foto-Corner, ein Merchandising- und VIP-Zelt sowie eine Gastro-Abteilung.

Außerdem werden zahlreiche Werbe-Utensilien unters Volk gebracht. So geht “2008 – Österreich am Ball” unter anderem mit 1.400 Fußbällen, 15.000 Autowimpeln, 30.000 Fähnchen, 35.000 Duftbäumen, 40.000 Schweißbändern und 100.000 Luftballons auf Tour.

Fußball-EM 2008 auf der Bregenzer Festspielbühne
Neben “Tosca” wird im Jahr 2008 ein weiteres Highlight auf der Seebühne der Bregenzer Festspiele aufgeführt: Die Länder Baden-Württemberg und Vorarlberg, die Stadt Bregenz und die Bregenzer Festspiele organisieren ein “Public-Viewing”: Sämtliche Spiele der Endrunde zur EURO 2008 werden mittels Großleinwänden auf der Seebühne und dem Vorplatz gezeigt – das bietet Platz für 15.000 Personen. Eine spezielle Dolby-Surround-Technik sorgt für Stadion-Atmosphäre. Der Eintritt soll frei sein, zur besseren Koordination ist aber ein Ticketing seitens der Veranstalter geplant. Genauere Details werden noch erarbeitet.

Link zum Thema:
Österreich am Ball

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Fußball statt Oper auf der Seebühne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen