Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fronleichnam als „höchster Feiertag“ im Dorf

Der Artillerie-Leutnant kommt hoch zu Ross.
Der Artillerie-Leutnant kommt hoch zu Ross. ©wru
Fronleichnam in Hörbranz

Hörbranzer ehren Gott und erfreuen das „Volk“ seit rund 250 Jahren.

Hörbranz (wru) Festtagsstimmung durchzieht an Fronleichnam und am darauf folgenden Sonntag die Leiblachtalgemeinde Hörbranz. In althergebrachter Weise findet hier seit Kaiserin Maria Theresia das Fronleichnamsfest statt – das genaue Gründungsdatum der Kompanie kennt man nicht.

 

Die gesamte Kompanie besteht aus 82 Offizieren und Mannschaften, dazu kommt noch der Musikzug, den der Musikverein Hörbranz stellt. Der Pionier und der Tambourzug führen die Kompanie während der Prozession an. Die vier Schützenzüge schießen mit Vorderladergewehren mehrere Ehrensalven „zur Ehre Gottes“, für die Ehrengäste und das „Volk“. Das Artilleriekorps, ausgestattet mit zwei Vorderladerkanonen, schießt ebenfalls Ehrensalute.

Ein herrlicher Blumenteppich vor der Kirche und liebevoll geschmückte Altäre und Wegkreuze entlang des Prozessionsweges schmücken das festliche Geschehen, das – wie jedes Jahr – im Festzelt bei zünftiger Blasmusik und guter Verpflegung seine Fortsetzung findet.

 

 

Fronleichnamstag, 07. Juni 2012

 

  • 5.45 Uhr  Antreten am oberen Paradeplatz
  • 6.00 Uhr  Feldmesse (bei gutem Wetter am Kirchplatz)
  • 8.00 Uhr  Hochamt, anschließend Prozession ins Oberdorf (bei schlechtem Wetter 2 Stationen in der Kirche, keine Prozession)
  • 13.45 Uhr  Antreten am oberen Paradeplatz
  • 14.00 Uhr  Vesper, anschließend Ehrensalut, Ehrungen und Karree am unteren Paradeplatz, Umzug und Abmarsch ins Festzelt
  • 15.50 Uhr  Festzelt

 

 

Sonntag, 10. Juni 2012

 

  • 5.45 Uhr Antreten am oberen Paradeplatz
  • 6.00 Uhr Feldmesse (bei gutem Wetter am Kirchplatz)
  • 8.00 Uhr Hochamt, zugleich Gedächtnisgottesdienst für die verstorbenen Mitglieder aller Hörbranzer Vereine, anschließend Prozession ins Unterdorf (bei schlechtem Wetter 2 Stationen in der Kirche, keine Prozession)
  • 10.30 Uhr nach der Prozession Ehrensalut und Karree auf dem unteren Paradeplatz und Abmarsch ins Festzelt
  • 11.30 Uhr Festzelt

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Fronleichnam als „höchster Feiertag“ im Dorf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen