Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Früh bucht's sich am liebsten

Schwarzach (VN) -  Wir Vorarlberger haben Lust auf Urlaub. Und das allem Anschein nach mehr denn je. Und auch früher denn je. „Anfang Jahr war das Buchungsverhalten unserer Kunden so stark wie nie zuvor“, freut sich Gabriela Schwarz von Herburger Reisen im Dornbirner Schwefel über die vorhandene Reiselust.

Zahlreiche Vorarlberger haben in diesem Jahr den Frühbucherbonus in Anspruch genommen und sich so bis zu 300 Euro gespart“, führt sie aus. Die Geschäfte von Nachbaur Reisen in Feldkirch laufen nicht weniger erfolgreich: „Hinter uns liegen sehr starke Buchungszeiten, ja. Bedeutend stärkere als noch im Vorjahr“, resümiert auch Verkaufsleiter Rainer Nägele. Besonders beliebt als Reisedestinationen seien in diesem Jahr Spanien, insbesondere die Mittelmeerinsel Mallorca sowie die Kanaren, und – wie in jedem Jahr – die Türkei.

Deutlich weniger bereist werden heuer aufgrund der politischen Spannungsfelder hingegen Ägypten und Tunesien. „Die Nachfrage dorthin hat in diesem Jahr stark abgenommen“, konstatiert Schwarz. So seien gar Flugkapazitäten gestrichen bzw. minimiert worden. „Monastir in Tunesien wird etwa von Friedrichshafen gar nicht mehr angeflogen, auch von München aus wurden einige Verbindungen gestrichen“, weiß die Expertin.

Kassenschlager Thailand

Als weitere Kassenschlager haben sich die Fernreiseziele Thailand und die USA entpuppt. „Das Preis-Leistungs-Verhältnis in Südostasien ist ausgezeichnet“, so Schwarz. Bei USA-Reisen nehmen die Kunden von Herburger Reisen besonders gerne Kombipakete in Anspruch. „Fly-and- Drive-Angebote für Kalifornien sind sehr beliebt“, so die Filialleiterin. Die Vorarlberger scheinen den heimischen Reisebüros treu zu bleiben. Denn eine Tendenz zum Online-Buchen spürt man bei Nachbaur Reisen nicht. „Die Kunden informieren sich bestimmt vermehrt über das Internet“, sagt Rainer Nägele.

„Dennoch kann das World Wide Web nicht mit einer persönlichen Beratung im Reisebüro mithalten“, ist er überzeugt. „Besonders Familien wollen nicht aufs Geratewohl verreisen und greifen gerne auf unser Know-how und unsere Tipps zurück“, führt der Experte aus. Laut einer Umfrage des Notfall-Dienstleisters Europ Assistance buchen 55 Prozent der Österreicher ihren Urlaub in diesem Jahr online, ein Drittel geht noch ins Reisebüro. Herr und Frau Österreicher haben heuer mehr Geld im Gepäck als noch im vorigen Jahr: Pro Familie werden durchschnittlich 2350 Euro ausgegeben, das sind um drei Prozent mehr als im Vorjahr. Das Geld ist in den meisten Fällen auch gut investiert: Schließlich soll es die schönste Zeit des Jahres werden.

Fakten

  • 64 Prozent der Österreicher wollen heuer im Sommer auf Urlaub fahren.
  • 77 Prozent von ihnen buchen langfristig,
  • 22 Prozent „last minute“.
  • 2345 Euro stehen pro Familie für das Urlaubsvergnügen zur Verfügung.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Früh bucht's sich am liebsten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen