AA

Freeskier Fabio Studer: Nach Horrorsturz wohlauf

Saisonaus für den Koblacher Freeskier nach dramatischem Sturz im Montafon.
Saisonaus für den Koblacher Freeskier nach dramatischem Sturz im Montafon. ©handout/Fabio Studer
Der Koblacher Freerider zertrümmert sich bei einer Abfahrt von der Zamangspitze nach einem Sprung beide Fersen. VOL.AT zeigt er die schockierenden Aufnahmen, blickt aber positiv in die Zukunft.

Vor knapp zwei Wochen zog sich Freeskier Fabio Studer die wohl schwerste Verletzung seiner Laufbahn zu. Nach einem Sprung landete der Koblacher direkt auf einem Felsen. Dabei zertrümmerte er sich beide Fersen.

Studer: "Fühle mich mental gut"

Per Skidoo brachte ihn die Bergrettung ins Tal, im Krankenhaus wurde dann operiert. Zwei Schrauben sorgen nun wieder für Stabilität in der zertrümmerten Ferse des 34-Jährigen. Trotzdem blickt Fabio Studer zuversichtlich in die Zukunft: "Ich möchte mich bei allen Ärzten, Krankenschwestern und meinen Freunden für den unglaublich starken Rückhalt bedanken, der mir gerade zuteil wird. Obwohl es sich um eine schwere Verletzung handelt, fühle ich mich mental sehr gut. Ich habe auch schon wieder mit leichten Trainingseinheiten begonnen."

Sturz im Video

Im VOL.AT-Beitrag kommentiert der Wintersportler die dramatischen Szenen an den Hängen der Zamangspitze im Montafon.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Freeskier Fabio Studer: Nach Horrorsturz wohlauf
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.