AA

Frauenpower pur

Gemeinsam etwas bewegen - dafür steht das Frauennetzwerk Vorarlberg.
Gemeinsam etwas bewegen - dafür steht das Frauennetzwerk Vorarlberg. ©cth
Frauenpower pur

Vereine im Fokus: Frauennetzwerk

Dr. Ines Wurzinger vernetzt die Lustenauer Frauen.

Lustenau. Neun Regionensprecherinnen unterstützen die Projekte des Frauennetzwerkes Vorarlberg. Eine davon ist Dr. Ines Wurzinger, zuständig für Lustenau. „Ich habe das Amt der Frauensprecherin in Lustenau im Herbst 2005 übernommen und war davor schon ca. zehn Jahre lang in der Frauenbewegung und einige Jahre auch als Gemeindevertreterin aktiv. In dieser Zeit habe ich viele engagierte Frauen auch aus anderen Gemeinen kennengelernt“, erzählt die dreifache Mama, Fachärztin für Anästhesie und Oberärztin im LKH Hohenems über ihre Anfänge als „Vernetzerin“. „Meine Aufgabe ist es, frauenspezifische Informationen weiterzugeben, z.B. durch Folder, Plakate, Inserate und natürlich persönliche Kontakte. Ich organisiere auch die FEMAIL-Sprechtage in Lustenau, die mehrmals im Jahr in der Gemeinde stattfinden. Dort erhalten Frauen kostenlos und anonym kompetente und umfassende Beratung zu Themen wie Wiedereinstieg, Lebensgemeinschaft, Trennung, Beihilfen, Pension. Frauensprecherinnen haben auch die Möglichkeit, mehrmals im Jahr Vorträge in der Region anzubieten, die ebenfalls vom FEMAIL und dem Frauenreferat unterstützt werden, sodass sie für interessierte Frauen kostenfrei besucht werden können“, erklärt die Lustenauerin. Das Frauennetzwerk selbst, gibt es seit dem Jahr 2000 und ist ein Projekt des Frauenreferats der Vorarlberger Landesregierung, das seit seinem Bestehen schon mehrfach verlängert wurde, zuletzt bis 2015. Regelmäßige Sitzungen auf regionaler Ebene sowie auf Landesebene sichern den Erfahrungsaustausch unter den Frauen- und Regionensprecherinnen und bringen Informationen aus den Regionen auf Landesebene und von dort wieder auf die regionale Ebene. Es gibt bereits über 90 Frauensprecherinnen in den Gemeinden. „In fast allen Gemeinden des Landes gibt es also eine Frauensprecherin, die sich für Frauenfragen einsetzt“, meint Wurzinger stolz. An ihrer Aufgabe als Regionensprecherin gefällt ihr, ständig Kontakt mit interessanten und engagierten Frauen zu pflegen, die auch etwas bewegen wollen. Frauen vernetzen sich, entdecken ihre gemeinsamen Ziele, bekommen Zugang zu Informationen und können gemeinsam etwas bewegen – diese Ziele stehen im Mittelpunkt des Frauennetzwerkes. „Mein persönliches Anliegen ist es, zu unterstützen, damit jede den für sie passenden Weg zwischen Beruf und/oder Familie einschlagen kann. Jede Arbeit, die Frauen verrichten, ist wertvoll und muss wertgeschätzt werden“, erläutert Wurzinger die Begeisterung für ihre Aufgabe. Das Frauennetzwerk ist in diesem Sinne kein Verein – es gibt weder Mitgliedschaft noch Mitgliedsbeitrag. Es ist einfach für ALLE Frauen da.

Kontakte:
Frauenreferat. Amt der Vorarlberger Landesregierung
Römerstr.15, 6900 Bregenz
frauennetzwerk@vorarlberg.at
www.frauennetzwerk-vorarlberg.at
FEMAIL Fraueninformationszentrum Vorarlberg e.V.
Marktgasse 6, 6800 Feldkirch
info@femail.at
www.femail.at
Frauensprecherin Lustenau: Dr. Ines Wurzinger
wurzinger.ines@aon.at, Tel.: 069910682552

Daten und Fakten Frauennetzwerk Vorarlberg:
2000 auf Initiative des Frauenreferates im Amt der Vorarlberger Landesregierung gegründet
9 Regionen umfasst das Netzwerk: Bregenzerwald, Leiblachtal, Hofsteig, Am Kumma, Vorderland, Walgau, Großes Walsertal, im Klostertal und im Montafon.
90 Frauensprecherinnen engagieren sich in verschiedenen Gemeinden.

Umfrage: Wieso engagieren sie sich als Frauensprecherin?
Mir gefällt an meiner Aufgabe, dass ich ständig Kontakt habe, mit interessanten, engagierten Frauen, die etwas bewegen wollen. Frauen sollen unterstützt werden, damit jede den für sie richtigen Weg findet. Zusammen sind wir stärker und die Gleichstellung und Chancengleichheit sind noch lange nicht erreicht

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Frauenpower pur
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen