Frauenfrühstück in der Moschee

Gülay Ayhan und Sermin Karadeniz mit Enkelin Berra beim Frauenfrühstück.
Gülay Ayhan und Sermin Karadeniz mit Enkelin Berra beim Frauenfrühstück. ©Margarethe Ruff
Frauenfrühstück in Hohenems

Impulse, Gespräche mit LAbg. Vahide Aydin beim dritten Hohenemser Frauenfrühstück.

Hohenems. Aus dem Alltagstrubel rauskommen, Zeit haben für sich und für andere, nach einem Impulsreferat auf neue Gedanken kommen und mit anderen Frauen darüber reden. Diese Möglichkeit nutzten mehr als 50 Frauen beim dritten Hohenemser Frauenfrühstück im Heim der Türkisch Islamischen Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich (ATIB) im Herrenried. Die Organisatorinnen Sabine Reis und SenayÖztürk wurden bestens unterstützt von den weiblichen Mitgliedern des Vereins ATIB, Münever Ünal, Gülay Hastürk und vielen anderen, die türkische Spezialitäten bereitstellten. LAbg. Vahide Aydin sprach zum Thema Integration und meinte: “Integration verlangt beiden Seiten viel ab. Die Integrationstür muss offen sein, damit jene, die sich integrieren wollen, auch hineingehen dürfen”.

Sie fügte hinzu: “Solche Austauschmöglichkeiten wie das Frauenfrühstück sind wichtig, weil so Ängste und Vorurteile auf beiden Seiten abgebaut werden und neue Bekanntschaften entstehen.” Kontakte knüpfen – und sich die Moschee anschauen – wollten auch die beiden jungen Frauen Isabelle Jäger, sie kommt aus der Schweiz und Julia Hirnböck aus Nordchina. Integration ist ein Thema beim Frauenfrühstück. Es geht aber vor allem darum, dass sich Frauen jeden Alters und jeder Nationalität kennen lernen und austauschen können, beschreibt Familienstadträtin EdithMathis das vom städtischen Familienreferat unterstützte Projekt. Das nächste Frauenfrühstück findet am 7. April im SeneCura Sozialzentrum, Angelika-Kaufmann-Str. 6 statt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Frauenfrühstück in der Moschee
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen