AA

Frauen lernen, sich zu behaupten

Wolfgang Stadelmann und Joachim Igl freuen sich über zahlreiche interessierte Frauen beim Tag der Selbstverteidigung.
Wolfgang Stadelmann und Joachim Igl freuen sich über zahlreiche interessierte Frauen beim Tag der Selbstverteidigung. ©cth, Wing Tsun Dornbirn
Die Wing Tsun-Schule lädt zum Tag der Selbstverteidigung in Dornbirn.
Frauen lernen, sich zu behaupten

Dornbirn. „Frauenpower“ gibt es am 2. Februar 2019 in der Wing Tsun-Schule Dornbirn. Am „Tag der Selbstverteidigung“ können sich Frauen ausführlich über die chinesische Kampfkunst Wing Tsun informieren.

In der Kampfkunstschule im Gebäude Prade Wohnbau, J.B. Salzmannstraße 11 richtet sich das Angebot an diesem Tag gezielt an weibliche Interessierte: Von 10.30 Uhr bis 12.00 Uhr findet eine kostenfreie Infoveranstaltung statt.

„Statistiken sprechen eine klare Sprache: Bei der Mehrzahl aller Gewaltdelikte gegen Frauen stammt der Täter aus dem privaten Umfeld. Die größte Bedrohung geht vom eigenen Partner, Ex-Partner, Bekannten, Nachbarn oder Arbeitskollegen aus. Selbstverteidigung beginnt hier bereits sehr früh, nämlich bei einem selbstbewussten Auftreten und klarer Kommunikation“, erklären Wolfgang Stadelmann und Joachim Igl, Leiter der WingTsun-Schule Dornbirn. Und weiter: „Es geht darum, frühzeitig Grenzen zu setzen. Dies geschieht durch Körpersprache, aber auch durch klare Ansagen in Richtung Männer.“

Vor Gefahren sensibilisieren

Ein Credo in den Wing Tsun-Kursen lautet: „‚Nein’ ist ein vollständiger Aussagesatz!“ Im Training lernen Frauen, wie sie Alltags-Situationen in die richtigen Bahnen lenken, bevor diese eskalieren. Die größte Angst haben Frauen vor Fremdtätern. Der Unbekannte, der ihnen nachts auflauert, ist in den vergangenen zwei Jahren stärker in den Fokus der Medien gerückt. „Viele Kursteilnehmer sind dadurch für die mögliche Gefahr sensibilisiert“, berichten Igl und Stadelmann. „Noch vor wenigen Jahren mussten wir sehr viel Überzeugungsarbeit leisten, um die Schlaghemmung bei Frauen abzubauen. Inzwischen hat ein Umdenken stattgefunden. Die Frauen wissen, dass in einer Notwehrsituation bei einem fremden Täter gutes Zureden nicht genügt und sind bereit, effektive Techniken einzusetzen“, so die beiden engagierten Lehrer.

Genau hierfür ist Wing Tsun ideal. Vor über 300 Jahren wurde die Kampfkunst in China von einer Frau entwickelt, um sich gegen stärkere Angreifer verteidigen zu können. Verständlich, dass Fair Play dabei keine Rolle spielte. Bis heute ist WingTsun keine Sportart. Es gibt keine Regeln, keine Gewichtsklassen – Frauen und Männer trainieren gemeinsam. Hingeschlagen wird, wo es dem Angreifer am meisten schmerzt. Weitere Details über Wing Tsun und das Training erhalten Interessierte dann am Tag der Selbstverteidigung.

Über die Wing Tsun-Schule Dornbirn

Im November 2014 eröffneten Joachim Igl und Wolfgang Stadelmann ihre eigene WT-Schule in Dornbirn. Zuvor haben die beiden Trainer über 15 Jahre bei Si-Fu Mario Janisch gelernt. Wing Tsun kann jeder lernen, unabhängig von Alter oder Fitness. Die Wing Tsun-Schule Dornbirn gehört der EWTO an, der Europäischen Wing Tsun Organisation, dem weltweit größten Kampfkunstverband.

Weitere Infos: www.ewto-dornbirn.com

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Frauen lernen, sich zu behaupten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen