AA

Frauen am Steuer sicherer

Zum Frauentag haben die Autoclubs ÖAMTC und VCÖ das Fahrverhalten von Männern und Frauen unter die Lupe genommen. Das Fazit überrascht kaum: Frauen sind sicherer unterwegs.

Doch die Fakten und Zahlen sind erstaunlich und der beliebte Männerspruch „Frau am Steuer – Ungeheuer“ bedarf wohl einer selbstkritischen Neudichtung.

“Überhöhte Geschwindigkeit ist definitiv Männersache“, so ÖAMTC-Psychologin Dora Donosa. Der Autoclub hat Einzeluntersuchungen mit Stichproben zwischen 300 und 1.500 Autofahrerinnen und Autofahrern durchgeführt. Männer waren sowohl im Ortsgebiet als auch auf Freilandstraßen viel schneller unterwegs als Frauen.

Große Unterschiede gibt es auch beim Anschnallen. Nur knapp mehr als die Hälfte der Männer, aber drei Viertel der Frauen gurtet sich an, stellte sich in der Erhebung heraus. Auf dem Beifahrersitz sind es immer noch beinahe 70 Prozent der Frauen, aber nur rund 40 Prozent der Männer.

Verbotenes Telefonieren

Eine VCÖ-Untersuchung zeigt, dass 75 Prozent der Verkehrstoten Männer sind. „Wenn Männer so mobil wären wie Frauen, würde die Zahl der Verkehrstoten von derzeit 764 auf 340 bis 360 pro Jahr sinken“, so Wolfgang Rauh vom VCÖ. Während Männer zwei Drittel ihrer Wege mit dem Auto zurücklegen, fahren Frauen nur jede zweite Strecke mit dem Auto. Frauen gehen mehr zu Fuß, benützen häufiger öffentliche Verkehrsmittel und fahren öfters mit dem Fahrrad, so das Fazit.Weitere Ergebnisse: 89 Prozent der Alkolenker sind männlich, ebenso sind rund 90 Prozent der Geisterfahrer Männer.

Frauen verursachen deutlich weniger Unfälle“, stellt VCÖ-Experte Rauh fest. „Wenn sich Männer ein Vorbild am Mobilitätsverhalten der Frauen nehmen, dann hätten wir einige Verkehrsprobleme weniger und ersparten uns einige Milliarden Euro, die derzeit in den Bau neuer Autobahnen fließen. Die heutigen Verkehrsbudgets orientieren sich am Mobilitätsverhalten der Männer.“, kritisiert der VCÖ. Aber auch die Damen am Steuer sind nicht immer ganz fehlerfrei. Beim verbotenen Handy-Telefonieren ohne Freisprech-Einrichtung während der Fahrt und bei der Missachtung des Fußgänger-Vorranges auf Zebrastreifen sind Männer wie Frauen bei der Erhebung zu gleichen Teilen durchgefallen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Frauen am Steuer sicherer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen