Frau musste im Freien Übernachten

Bregenz - Eine wahre Albtraum-Nacht muss eine 36 Jahre alte Frau aus Lauterach verbracht haben: Sie war am Donnerstag bei einer Wanderung ausgerutscht und musste die Nacht im Bachbett verbringen.

Eine 36-Jährige aus Lauterach hat nach einem Wanderunfall am Donnerstag die Nacht im Freien verbringen müssen. Sie war auf einer Wanderung oberhalb von Bregenz ausgerutscht und in ein Bachbett gestürzt. Der verletzten Frau gelang es wegen Schmerzen im Beinbereich zunächst nicht, wieder aufzustehen, informierte die Polizei am Freitag. Sie übernachtete mit Blättern zugedeckt in dem Bachbett und erlitt eine schwere Unterkühlung.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 15.30 Uhr auf einem Weg zwischen Pfänder und Fluh (bei Bregenz). Erst in den Morgenstunden des Freitag konnte sie sich hinkend in Richtung Ortszentrum Fluh begeben. Kurz nach 8.00 Uhr wurde sie etwa 200 Meter von der Fluherstraße entfernt von einem Landwirt aufgefunden, der die Rettung verständigte.

Die 36-Jährige wurde mit einer starken Unterkühlung in das Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert. Welche weiteren Verletzungen die Frau davontrug, ist laut Polizei nicht bekannt. Die Vermisstenanzeige, die in der Früh bei der Polizei Bregenz einging, konnte umgehend widerrufen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Frau musste im Freien Übernachten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen