AA

Frastanz ehrt Dichter

Für den im Jahre 2000 neu errichteten Veranstaltungssaal im Frastanzer Ortszentrum, wurde ein geeigneter Name gesucht und gefunden.

Zu Ehren des in Frastanz geborenen Dichters Adalbert Welte, wurde der Mehrzwecksaal der Volksschule Hofen nach ihm benannt. Vergangenen Freitag erfolgte durch Bürgermeister Harald Ludescher die offizielle Taufe.

Nach der Benennung vor dem Saal pilgerten die Gäste, unter ihnen die Töchter des Dichters, in den Adalbert-Welte-Saal um sich an den Literat zu erinnern. Aus dem Archiv des Österreichischen Rundfunks hörten die Besucher zur Einstimmung ein Interview mit Adalbert Welte, ehe Prof. Dr. Elmar Schallert das Lebenswerk des Schriftstellers würdigte. „Adalbert Welte hinterließ uns ein bedeutendes literarisches Erbe“, so der Diözesanarchivar über den Vorarlberger Dichter. Gottfried Lercher las anschließend aus einem von Weltes Werken „Mein Heimatdorf“, welches das Leben zur Zeit von Welte eindrücklich schildert.

Neues Buch
Mag. Thomas Welte stellte an diesem Abend ein Buch zu Ehren Adalbert Weltes vor. In der soeben erschienenen Rheticus-Schrift wird das Schaffen des Schriftstellers beleuchtet. Das Buch ist ab sofort im Frastanzer Rathaus erhältlich.

Adalbert Welte
Der Autor wurde 1902 in Frastanz geboren und zog nach seiner Hochzeit nach Hard, ehe er 1969 verstarb. Welte machte sich als Schriftsteller, Dichter und Autor von Hörfunkspielen über die Vorarlberger Grenze hinaus einen Namen. Zu seinen Werken zählen unter anderem „Schatten überm Dorf“ oder „Mein Heimatdorf“.

Rheticus-Schrift: Adalbert Welte
Erhältlich im: Marktgemeindeamt Frastanz
Preis: 7,- Euro

Quelle: Marktgemeinde Frastanz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Frastanz ehrt Dichter
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.