Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Französischer Selbstmörder dank Handy-Ortung gerettet

Sein Handy hat einem französischen Selbstmörder einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Der 43-jährige Notar aus der Provence versuchte, in der Nacht auf Freitag aus dem Leben zu scheiden, wie die Polizei mitteilte. Zuvor rief er allerdings noch seine Frau an, von der er getrennt lebt, und kündigte seine Tat an.

Die Frau verständigte die Polizei, die den Aufenthaltsort des Mannes mit Hilfe des Mobilfunknetzes eingrenzen konnte und den Lebensmüden nach vier Stunden am Ufer eines Sees fand. Der Mann war zu diesem Zeitpunkt bewusstlos, lebte aber noch; neben ihm lag ein Sackerl mit Schlafmitteln und Alkohol.

Weil der Fundort schwer zugänglich war, brachten Feuerwehrleute den gescheiterten Selbstmörder zunächst mit einem Boot von dort weg und dann ins Krankenhaus. Der Mann war am Freitag außer Lebensgefahr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Französischer Selbstmörder dank Handy-Ortung gerettet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen