AA

Frankreich: Islamist hatte Anschläge geplant

Die am Montag in Frankreich zerschlagene mutmaßliche Terrorzelle hat nach Angaben eines festgenommenen Mitgliedes tatsächlich Anschläge in Frankreich geplant. Dabei war unter anderem die Pariser U-Bahn im Visier.

Als mögliche Attentatsziele hatten die radikalen Islamisten die Zentrale des Inlandsgeheimdienstes DST in Paris, die Pariser U-Bahn und den Pariser Flughafen Orly im Visier. Den DST-Sitz, die Metro und Orly als mögliche Anschlagsziele hatte bereits der am 9. September in Algerien festgenommene M’Hamed Benyamina dem algerischen Geheimdienst genannt.

Die algerischen Behörden hatten ihre französischen Kollegen verständigt. Diese nahmen daraufhin am Montag insgesamt neun Menschen in Gewahrsam. Bis Donnerstag wurden drei von ihnen wieder auf freien Fuß gesetzt, unter ihnen die Frau von M’Hamed Benyamina. Sie übrigen sechs wurden weiter in der DST-Zentrale vernommen.

Ihr mutmaßlicher Anführer Safe Bourrada war 1998 zu langjähriger Haft verurteilt worden, weil er 1995 bei einer Serie von Anschlägen in Frankreich die Attentäter unterstützt hatte. Sechs Festgenommene sollen der Al Kaida nahe stehenden radikalislamischen algerischen Salafisten-Gruppe für Predigt und Kampf (GSPC) angehören.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Frankreich: Islamist hatte Anschläge geplant
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.