Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Für Kornmarktplatz wird es ernst

Der Kornmarktplatz soll umgestaltet werden
Der Kornmarktplatz soll umgestaltet werden ©fst
Bregenz. Stadtrat bewilligt 126.000 Euro für Masterplan – Bürger werden eingebunden. Bürgermeister Fritz Mayer träumte von einem pulsierenden, großstädtischen Kornmarkt, sein Nachfolger Siegi Gasser von einer Lindenallee, und bereits sechs Jahre ist es her, dass Markus Linhart im Theater am Kornmarkt das Ergebnis eines Architektenwettbewerbs über die Zukunft des Kornmarktplatzes vorstellte.
Jetzt soll es wirklich ernst werden, wenn es nach dem Willen des Bregenzer Stadtrates geht: Dieser beschloss einstimmig einen Masterplan als Grundlage für einen neuen Gestaltungswettbewerb. 126.000 Euro wurden dafür budgetiert. Knapp die Hälfte davon entfällt auf die städtebauliche und architektonische Begleitung durch die ARGE der Architekten Hörburger, Kuess, Baumschlager und Eberle.

Bevölkerung einbinden

In die Projektentwicklung soll von Anfang an die Bevölkerung mit eingebunden werden. „Dabei geht es um eine umfassende Gesamtsicht, die durch den Neubau des Landesmuseums, aber auch durch die Neusituierung des Hafens und die Bebauung des Seestadt-Areals, wichtig Impulse erhält”, so Baustadtrat Roland Frühstück. „Die Einbindung der Bregenzer Bevölkerung ist uns dabei besonders wichtig.”

Große Lösung

Der Wettbewerb soll nicht nur – wie früher – den Bereich Kornmarktplatz und Kornmarktstraße umfassen, sondern das gesamte Gebiet, das von der Anton-Schneider-Straße, der Rathausstraße und – auf der anderen Seite – der Seestadt und der Nepomukkapelle begrenzt wird. Dabei geht es um Kernfragen: Wie soll dieser Bereich in Zukunft funktionieren, wie sieht die Verkehrslösung aus. Fußgänger, Radfahrer, Stadtbus, Anrainer, Ladetätigkeit, aber auch der Individualverkehr und die Parkplatzsituation müssen in die Überlegungen eingebunden werden. Auch der Anschluss zum Hafen und zum Sparkassenplatz sind Kriterien, die es zu berücksichtigen gilt. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden zur Grundlage für den neuen Masterplan herangezogen.

 
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bregenz
  • Für Kornmarktplatz wird es ernst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen