AA

FPÖ: Gegen ein verordnetes "Geschmacksdiktat"

Bregenz - Säumigkeit wirft der FP-Bezirksabgeordnete, LAbg Mag Siegfried Neyer, dem für Raumplanung zuständigen LR Rein in der Frage der Gestaltung von Wohn- und Gewerbebauten im Montafon vor.

„Rein lässt die vorhandene Willkür einzelner Sachverständiger nachwievor zu und toleriert dadurch, dass eine kleine Minderheit der Mehrheit deren architektonische Vorstellungen aufzwingt.“

„Wenn sich 100 Hoteliers in einer Plattform gegen ein Geschmacksdiktat durch die Raumplanungsabteilung solidarisieren, dann nützen auch die Beschwichtigungsversuche von Raumplanungsrat Rein nichts. Offensichtlich gibt es hier eine Willkür einzelner Sachverständiger, der Landesrat Rein rasch ein Ende setzen muss“, unterstützt der freiheitliche Bezirksabgeordnete Mag. Siegfried Neyer die Plattform der Montafoner Hoteliers.

„Gerade auch vor dem Hintergrund steigender Arbeitslosenzahlen erwarte ich mir von einem verantwortungsvollen Wirtschafts- und Raumplanungslandesrat, dass er Investitionen und Verbesserungen des touristischen Angebotes unterstützt und unzumutbare Verzögerungen bzw. Einmischungen architektonischer Natur zu verhindern weiß. Wozu sind eigentlich noch Architekten nötig, wenn beamtete Sachverständige einseitig ihre Vorstellungen aufzwingen können? Architektonische Vielfalt JA – aber kein einseitiges Geschmacksdiktat“, so der FPÖ-Bezirksabgeordnete Neyer, der die lokalen Wünsche sowohl der Gemeinden als auch der Bauwerber berücksichtigt sehen will. (Schluss)

(Quelle: FPÖ Vorarlberg/LAbg. Mag. Siegfried Neyer)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • FPÖ: Gegen ein verordnetes "Geschmacksdiktat"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen