Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fotografische Raritäten bei Kamera-Auktion in Wien

Die Leica MP-Nr. 2 in Schwarzlack zählt zu den Highlights der Auktion.
Die Leica MP-Nr. 2 in Schwarzlack zählt zu den Highlights der Auktion. ©Leitz Photographica Auction
Bei der 35. Kamera-Auktion am 23. November im Hotel Bristol kommen zahlreiche fotografische Raritäten unter den Hammer. Hier die Spitzenlose im Überblick.

Die 35. Kamera-Auktion des unter dem neuen Namen geführten Auktionshauses "Leitz Photographica Auction" findet am 23. November 2019 ab 11.00 Uhr im Hotel Bristol in Wien statt.

Auch diese Auktion lässt mit vielen bedeutenden Stücken und besonderen Sammlerobjekten spannende Bietergefechte erwarten. Ein großer Teil der zu versteigerten Raritäten kommen aus dem Hause Leitz/Leica.

Seltene Stücke bei "Leitz Photographica Auction" in Wien

Zu den Spitzenlosen gehört die Leica MP-Nr. 2 (Schätzpreis € 400.000 – 500.000). Mit der sensationellen Seriennummer ist sie die zweite je gebaute Leica MP und gleichzeitig die allererste in Schwarzlack. Die hier offerierte Kamera ist überdies mit einem entsprechenden Leicavit MP in Schwarzlack versehen.

Zu den weiteren Höhepunkten unter den über 400 Losen gehört die Leica MD Gray Hammertone mit einem Schätzpreis von € 100.000 – 150.000. Die Produktionsaufzeichnungen von Leitz Wetzlar listen insgesamt zehn Leica MD Kameras in grauem Hammerschlaglack, welche im Oktober 1964 an Leitz Kanada geliefert wurden. Diese Leica ist eine der seltensten Variationen und sicherlich auch eine der Ästhetischen unter allen je produzierten Kameras aus Wetzlar.

Ebenfalls kaum zu finden ist die in allen Teilen originale Leica MP chrome (Schätzpreis: € 40.000 – 50.000). Alle ursprünglichen Merkmale wie die 1000 ASA Merkscheibe auf der Kamerarückwand und der Einfach- Filmaufzug mit passendem Leicavit MP in Chrom sind in nahezu perfektem Zustand erhalten.

Eines der seltensten Objektive mit M-Bajonett, das Elcan 2/66mm mit einem Schätzpreis von € 60.000 – 70.000, ist ein weiteres Highlight der kommenden Auktion. Das von Walter Mandler konstruierte Objektiv wurde von der „Ernst Leitz Kanada“ (ELCAN) für die US Navy produziert und wird hier in herausragendem Zustand angeboten. Dieses Objektiv besitzt die höchste Abbildungsleistung, und mit seinen neun Glaselementen in einer robusten Fassung zeigt es auch das klassische Leica Design der Zeit.

Aus dem Hause Nikon kommt ein weiteres hochkarätiges Los der Auktion. In fast neuwertigem Zustand zeigt sich dieses sehr seltenes Nikkor 5.6/13mm in AI-S Version (Schätzpreis: € 30.000 – 35.000). Mit sehr schöner Optik, beiden Deckeln, Tasche, CA-2 Filterbehälter mit allen Filtern, Garantiekarte, Bedienungsanleitung und originaler Verpackung mit entsprechender Seriennummer ist sie eine absolute Rarität und in diesem Zustand kaum am Markt erhältlich.

Interesse? So können Gebote erfolgen

Die exklusiven Lose können unweit der Auktionsräumlichkeiten in dem Leica Store Wien (Walfischgasse 1, 1010 Wien) am Donnerstag 21. November und Freitag 22. November jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr und sowie am Samstag, 23. November ab 8.00 Uhr besichtigt werden.

Gebote für die Kamera-Auktion am 23. November 2019 können online unter www.leitz-auction.com, sowie schriftlich oder per Telefon, weltweit live über www.liveauctioneers.com bzw. www.invaluable.com oder persönlich im Auktionsaal (Hotel Bristol, Salon Schönbrunn, Kärntner Ring 1, 1010 Wien) erfolgen.

(Red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien Aktuell
  • Fotografische Raritäten bei Kamera-Auktion in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen