AA

Fotoausstellung Zoltan Jokay in der FHV-Galerie

Dornbirn. Die letzte Ausstellung des Jahresprogamms der FHV-Galerie zum Thema „Mensch sein“ widmet sich dem Alter.

„Der Käfig“ von Zoltan Jokay wird vom 23. November bis 13. Jänner erstmalig an der FHV Galerie gezeigt. Jokay war über Jahre als Quartierbetreuer in einer Sozialbausiedlung und als Demenzbetreuer in einem Altersheim mit menschlichem Leid konfrontiert. An beiden Orten fotografierte er Menschen, denen er als Betreuer ungewöhnlich nahe kam, ohne dabei die Distanz zu verlieren. Jokay versteht seine Bilder nicht als sozialkritische Dokumentation, sondern als eine Beschreibung der conditio humana.

Dabei versucht er über die Darstellung der abgebildeten Personen einen innerlich gefühlten Zustand sichtbar zu machen. Dieser Blick auf das Gefühl lebt nicht von der Oberfläche der Bilder. Weder Licht, Form noch die sozialen Verweise seiner Fotografien helfen weiter, die Qualität und die Intensität seiner Fotografien zu verstehen. Es ist vielmehr die Intimität des Moments, die uns bei der Betrachtung in Bann zieht.

Zoltan Jokay lebt und arbeitet in München. Seit zwei Jahrzehnten gehört er zu den renommiertesten deutschen Porträtfotografen. Seine Arbeiten wurden vielfach international ausgezeichnet, u.a. erhielt er das Stipendium für Zeitgenössische Deutsche Fotografie der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung (1990), den Aenne-Biermann Preis für deutsche Gegenwartsfotografie (1995) und den Förderpreis der Stadt München (2000).

 

Fotoausstellung Zoltan Jokay: „Der Käfig“ 23. November 2011 bis 13. Jänner 2012, FHV Galerie, Bibliothek FH Vorarlberg, Eintritt ist kostenlos. Vernissage: Mittwoch, 23. November, 19:00 Uhr Ein öffentlicher und kostenloser Vortrag von Zoltan Jokay zu seiner Projektarbeit „Der Käfig“ und zu seinen älteren Arbeiten findet am Donnerstag, den 12.1.2012 um 19 Uhr im Hörsaal W11/12 der FHV statt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Fotoausstellung Zoltan Jokay in der FHV-Galerie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen