Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Formel 1-Teams stimmten niedrigerer Budgetobergrenze zu

Große Teams gaben offenbar nach
Große Teams gaben offenbar nach ©APA (AFP)
Die Teams der Formel 1 haben sich einem Medienbericht zufolge auf eine Senkung der Budgetobergrenze geeinigt. Wie die britische Rundfunk-Anstalt BBC unter Berufung auf mehrere Quellen berichtete, stimmten die Rennställe einem Plan zu, das Limit der Ausgaben pro Team für 2021 von 175 Millionen US-Dollar (160,5 Mio. Euro) auf 145 Millionen US-Dollar (133 Mio. Euro) zu setzen.

Für 2022 sowie die Periode von 2023-25 soll die Obergrenze jeweils um weitere fünf Millionen US-Dollar reduziert werden. Die Beschlüsse müssen noch vom Motorsport-Weltrat des Automobil-Weltverbandes FIA genehmigt werden. Das sei laut BBC-Angaben aber eine Formalität und soll bereits kommende Woche erfolgen. Mehrere große Kostenpunkte, darunter die Gehälter von Fahrern und Führungskräften, sind von der Obergrenze ausgenommen.

(APA/dpa/ag.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Formel 1-Teams stimmten niedrigerer Budgetobergrenze zu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen