AA

Flugzeugkollision über Australien verhindert

Im letzten Moment hat am Mittwoch der Zusammenstoß einer Passagiermaschine mit einem Sportflugzeug über Australien verhindert werden können.

Nur dank des Alarmsystems der Boeing 737 konnte vermieden werden, dass die Maschine am Mittwoch über Melbourne mit einer zweimotorigen Cessna kollidierte, wie die Vereinigung für die Luftraumkontrolle mitteilte. Es sei um ganze 20 Sekunden gegangen.

Der Vorfall sei die „direkte“ Folge eines neuen Luftkontrollsystems, das vergangene Woche eingeführt wurde und kleinen Flugzeugen die Benutzung der Flugbahnen von Passagiermaschinen erlaubt, sagte der Vorsitzende der Vereinigung, Ted Lang. Er forderte Verkehrsminister John Anderson auf, die neue Regelung unverzüglich wieder aufzuheben.

Anderson lehnte dies ab und erklärte, der Vorfall werde „dramatisiert“. Zunächst müsse eine Untersuchung klären, was tatsächlich geschehen sei. Nach der neuen Regelung dürfen Kleinflugzeuge die Bahnen großer Maschinen benutzen, wenn sie mit Radaren ausgestattet sind, die sie für andere Piloten und Flugkontrolleure auch oberhalb von 3000 Metern sichtbar machen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Flugzeugkollision über Australien verhindert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen