AA

Fingierte Schidiebstähle

Jedes Jahr versuchen wieder einige Schifahrer neue "Bretteln" auf unlauterem Weg zu erstehen, obwohl die meisten Betrugsversuche sehr rasch auffliegen.

Gaschurn:
Am Samstag erstattete ein 37 Jahre alter Mann aus
Deutschland beim Gendarmerieposten Gaschurn die Anzeige über den Diebstahl
seiner Schier im Werts von DM 900,-, was von seiner 38 Jahre alten Gattin
bestätigt wurde.

Im Zuge der Einvernahme stellte sich heraus, daß der Mann
bereits zu Hause in Deutschland mit seiner Gattin vereinbart hatte, den
Diebstahl vorzutäuschen und aus diesem Grund die Schi zu Hause gelassen
hatte. Der Mann hatte schon mehrere Jahre eine bestehende Schiversicherung
und wollte deshalb wiederrechtlich die angebliche Schadenssumme ersetzt
bekommen.

Warth:
Ein 29 Jahre alter Mann aus Deutschland zeigte unmittelbar vor
seiner Heimreise den Diebstahl seiner
Alpinschier im Wert von DM 640,- an. Bei der Einvernahme verstrickte sich
der Mann in Widersprüche. Er gab schließlich zu, die Schier einem Mann aus München, den er angeblich im Schiurlaub kennengelernt hatte,
übergeben zu haben. Dieser sollte die Schier nach Deutschland mitnehmen.

(Bild: VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Fingierte Schidiebstähle
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.