AA

Finanzexperte für Bregenz

Angesichts der tristen finanziellen Lage der Stadt Bregenz hatte Bürgermeister Linhart vor Wochen gemeint, einen Experten- oder Weisenrat zur Budgetkonsolidierung einsetzen zu wollen.

Dieser Vorschlag wurde von der Bregenzer Opposition offiziell, von der Landes-ÖVP inoffiziell heftig kritisiert: Das Budget und dessen Handhabe sei doch wohl ureigenste Aufgabe des jeweiligen Bürgermeisters, der Ruf nach außenstehenden Experten damit ein Eingeständnis budgetären Scheiterns. Linhart aber blieb unbeirrt – und konkretisierte nun mit Hilfe des grünen Koalitionspartners seine Forderung. So wird bereits im Mai ein Budget-Experte zur Konsolidierung zugezogen, sollen erste Analysen ab Juli vorliegen. „Ein bekannter Mann ist das“, sagt Linhart auf „VN“- Anfrage, „ein Experte in diesem Bereich.“

Einsatz in Gemeinden

In der Tat: Peter Pilz, so der Name des Grazer Budgetexperten, ist mit seiner „Kommunal Consult“ österreichweit tätig, berät rund 350 Gemeinden in den Bereichen Budget, Wirtschaft, Steuern. „Mein Job wird es sein, Schritte zu definieren, damit die Stadt wieder in die richtige Richtung gehen kann“, sagt Pilz, mit dem gleichnamigen grünen Nationalratsabgeordneten im Übrigen nicht verwandt, auf „VN“- Anfrage (siehe Interview). Linhart selbst verteidigte seine Entscheidung gestern. In Bregenz sei mittlerweile ein „Punkt erreicht, an dem wir den Weg der Konsolidierung gehen müssen.“ Dafür aber brauche man Erfahrungswerte, Erfahrungswerte, die ein Experte wie Pilz mit- und einbringen werde. Kompetenzen, wie von der Opposition behauptet, trete weder er noch die Stadt ab: „Das will ich gar nicht, das könnte ich auch gar nicht. Auch die Arbeit wird nicht ausgelagert.“ Im Übrigen verstehe er die Aufregung nicht: „Firmen holen sich regelmäßig außenstehende Berater und Experten.“

Lob und Kritik

Grünen-Vizebürgermeister Gernot Kiermayr legt nach: „Eine Budget-Sanierung ist ein dermaßen komplexes Unterfangen, dass Beratung von außen unumgänglich ist.“ Man wolle nicht Verantwortung abschieben: „Wir wollen die Finanzen von jemandem durchleuchten lassen, der nicht betriebsblind ist.“ Die Opposition ist empört: „Es ist der Gipfel, da jemanden aus Graz zu holen“, polterte Bregenz-Denkt-Chef Karl-Heinz Marent, „da soll Linhart doch besser in der Landesregierung um budgetären Rat fragen.“

Nähere Informationen zum Grazer Budgetexperten und dem Unternehmen unter www.kommunalconsult.at.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Finanzexperte für Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen