Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Finales Werben von Kurz und Blümel um Stimmen bei Wien-Wahl

Blümel bei Wahlkampfabschluss der ÖVP Wien
Blümel bei Wahlkampfabschluss der ÖVP Wien ©APA
Die ÖVP hat am Freitag ihren Wahlkampfabschluss begangen. Vor der Parteizentrale in der Lichtenfelsgasse warben Bundesparteichef und Bundeskanzler Sebastian Kurz sowie der Spitzenkandidat, Finanzminister Gernot Blümel, dafür, das Kreuz bei der Volkspartei zu machen. Wie schon der Auftakt wurde auch das Finale als Live-Onlinevent abgehalten, um alle Coronavirus-Sicherheitsbestimmungen einhalten zu können.

Blümel und Kurz sowie das Moderatorenduo, Landesgeschäftsführerin Bernadette Arnoldner und Gemeinderat-Anwärter Peter L. Eppinger, waren persönlich an Ort und Stelle zugegen. Auch einige Unterstützer wurden auf die Bühne gebeten. Der steirische Landesrat Christopher Drexler war etwa zu Gast und wünschte dem türkisen Team in Wien viel Erfolg. Zahlreiche Funktionäre und Unterstützer wurden zudem per Videokonferenz zugeschaltet.

Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Für mehr Türkis. Für Wien." Mehr Türkis, also ein deutlicher Zuwachs, ist ein erklärtes Ziel der Stadt-Volkspartei. Kanzler Kurz gestand, dass er ein gutes Ergebnis "fast schon erwarte". Aktuelle Umfragen sehen die Volkspartei in Wien bei rund 20 Prozent. Das wäre ein starker Zugewinn nach dem Absturz 2015, als man auf 9,2 Prozent absackte.

Der Bundesobmann lobte den Wiener Parteichef Gernot Blümel. Dieser sei kein Freund der deftigen Worte, sondern jemand, der versuche, mit Argumenten zu überzeugen. "Das finde ich sehr wohltuend" Auch im Wahlkampf sei man nicht anders aufgetreten: "Die neue Volkspartei ist wieder einmal ihrem Stil gerecht geworden."

Blümel, so hob Kurz hervor, habe auch die Unterstützungsprogramme in der Coronakrise ausgearbeitet. Die Arbeitslosigkeit steige und dies mache es für die Politik notwendig, die Auswirkungen abzufedern, betonte der Kanzler. Er selbst kenne Wien sehr gut, da er zur Hälfte in Wien und zur Hälfte in NÖ aufgewachsen sei. Darum seien ihm auch die Herausforderungen in der Stadt bewusst, sagte der Kanzler. "Ein ganz zentrales Thema ist in Wien nach wie vor das Thema Migration." Aber auch auf lokaler Ebene kämpfe die ÖVP dafür, dass Bezirke lebenswerter würden, versicherte er.

Blümel zeigte sich in einem "Schlussappell" überzeugt, dass die Volkspartei nun die Chance habe, die Zukunft Wiens mitzugestalten. Er bedankte sich bei seinem Team und den zahlreichen Wahlkämpfern. Diese hätten viel Einsatz, Hingabe und auch Liebe für diese Stadt gezeigt: "Aber unsere Liebe macht uns nicht blind für die Herausforderungen, die es in der Stadt gibt."

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Finales Werben von Kurz und Blümel um Stimmen bei Wien-Wahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen