AA

Filmpremiere von "My Way"

Die komplette Filmcrew von "My Way" freute sich über den gelungenen Start.
Die komplette Filmcrew von "My Way" freute sich über den gelungenen Start. ©Laurence Feider
Filmstart "My Way"

Die “Power Migrants” präsentierten ihren Film zur Förderung von Integration und Schulbildung.

Lustenau. Ein Hauch von Hollywood wehte am Freitag im Lustenauer Jugendzentrum “Full House” bei der Weltpremiere von “My Way”. Zwar gab es keinen roten Teppich, dafür aber jeden Menge Jugendlicher und neugieriger Erwachsener die sich das Produkt des ehrgeizigen Projektes einiger engagierten Lustenauer Jugendlicher anschauen wollten. “Power Migrants” nennen sich Erkan, Cihan, Kaan, Pinar, Ufuk, Nagihan, Sener und Burak, sie sind die Köpfe hinter dem Filmprojekt über Integration und Schulbildung. Mit der Unterstützung von Doris Bösch haben sie im letzten halben Jahr an der Umsetzung ihrer Idee gearbeitet, am Drehbuch gefeilt, sich als Regisseur eingebracht und als Schauspieler mitgewirkt. Herausgekommen ist ein Kurzfilm von “Kids für Kids” der an Hand zwei parallel verlaufender Lebenswege für die Wichtigkeit von schulischer und beruflicher Bildung plädiert. Tom heißt der “Bad Boy” der sich seine Zukunft mangels Disziplin in Schule und Ausbildung verbaut, Sven ist der “Good Boy” der es schafft mit Ehrgeiz und Engagement seine berufliche Karriere voranzutreiben. Dabei sind die Laienschauspieler in ihren Rollen total authentisch und lebensnah. Es gibt wenig Dialoge, die Botschaft kommt an Hand eindrücklicher Bilder und Musik ganz ohne erhobenen Zeigefinger beim Zuschauer an. Die Filmsequenzen werden unterbrochen mit Fakten und Zahlen über Jugendarbeitslosigkeit und Schulabschlüsse. Filmisch umgesetzt wurde das Drehbuch vom “Media Team GiSi-Video”.

“Die Power Migrants haben die Herausforderung von Migration, Integration und Bildung Ernst genommen, die Problemlagen erkannt und gehandelt. Dieses gesellschaftliche Engagement ist etwas vom Wertvollsten, das sich eine Gesellschaft wünschen kann. Fernab von Konzeptpapieren, die oftmals in Schubladen von Institutionen vermodern, haben sie bewiesen, dass es auch anders geht”, erläutert Doris Bösch die keine Sekunde gezögert hat die insgesamt rund 50 Jugendlichen bei der Umsetzung ihres Projektes zu unterstützen. “Die Idee von Mitbeteiligung Ernst zu nehmen, und Jugendinitiativen kompetent und verständnisvoll zu unterstützen und zu begleiten, habe ich immer als ein Kernstück meiner Arbeit gesehen.”

Möglich wurde die Umsetzung dank der großzügigen Unterstützung der Sponsoren allen voran die Marktgemeinde Lustenau und einige engagierte Lustenauer Unternehmen. Rund 45 Minuten dauert der Film der demnächst in möglichst vielen Schulen, Vereinen, migrantischen Gemeinschaften und bei Jugendveranstaltungen vorgeführt werden soll. Die Zuschauer bei der Premiere waren durchwegs begeistert. “Da kommen Emotionen hoch. Der Film ist ein eindrückliches Plädoyer für Bildung und Integration”, brachte es Yasemin auf den Punkt. Auch die Vertreter des Gemeinderats Nicole Hosp, Sigrid Müller und Halil Ilgec waren von dem einzigartigen Projekt begeistert.

Den Film “My Way” kann man bestellen bei Erkan Ergüven unter ergeven@hotmail.de und bei Doris Bösch unter doris.boesch@inode.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Filmpremiere von "My Way"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen