Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Filmpreis in Hollywood

Salzburg - Erfolg für die KISKA und Sony DADC: Das Videoprojekt "Stretching the Limits – A Deeper Insight" wurde beim 41. "International Film and Video Festival" in Hollywood mit der "Goldenen Kamera" prämiert.

Die Jury zeichnete das interaktive 3D-Video, das für den deutschen Auftraggeber Brückner Maschinenbau produziert wurde, mit dem renommierten Award aus. Als Basis für das gemeinsame Filmprojekt galten der von KISKA entwickelte Brückner Markenauftritt sowie das Corporate- und Messedesign.

Das “International Film and Video Festival” wurde 1967 gegründet und gilt heute als eine der größten Veranstaltungen der Welt, an welcher sich Film- und Videoproduktionen aus den verschiedensten Bereichen und Ländern messen. Bei der Beurteilung durch die internationale Jury nehmen Kreativität und Qualität einen besonders hohen Stellenwert ein.

 

Im Video “Stretching the Limits – A Deeper Insight” wird eine 130 Meter lange Folienreckmaschine präsentiert. Mittels Blue-ray-Technologie erhält der Betrachter auf einem interaktiven Flug spektakuläre Einblicke in die riesige Maschine der deutschen Firma Brückner, die den Film für die weltgrößte Kunststoffmesse “K” in Düsseldorf produzieren ließ.

 

“Das Besondere an dem Projekt ist das perfekte Zusammenspiel von Echtfilm und 3D-Animationen, die durchgehende High-Definition-Qualität durch Blu-ray-Technologie sowie die interaktiven Features des Films”, erklärt Klaus Berndt, Group Senior Designer bei KISKA.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Filmpreis in Hollywood
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen