Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Festliches Weihnachtskonzert des MV Concordia

Ein festliches Konzert zur Weihnachtszeit mit dem MV Concordia in der Erlöserkirche.
Ein festliches Konzert zur Weihnachtszeit mit dem MV Concordia in der Erlöserkirche. ©Bernhard Tost
Weihnachtskonzert des MV Concordia 2010 in der Erlöserkirche

Feierlich umrahmte der MV Concordia die Messgestaltung am zweiten Weihnachtstag.

Lustenau. Bei traumhaftem Winterwetter und weihnachtlicher Stimmung gestaltete der MV Concordia unter Dirigent Kurt Gmeiner zusammen mit Pfarrer Thomas Sauter die Messfeier am Stefanietag in der bis auf den letzten Platz gefüllten Erlöserkirche. Das bekannte aus der Barockzeit stammende “Trumpet Voluntary” von Jeremiah Clark, eindrucksvoll interpretiert vom Bläserensemble des MV Concordia, stand zu Beginn der religiösen Feier. “Es ist ein Ros´ entsprungen” ist ein ursprünglich aus dem 16. Jahrhundert stammendes kirchliches Weihnachtslied, das der Musikverein Concordia sehr einfühlsam intonierte.

Durch dunklen romantischen Klang faszinierte anschließend das Bläserensemble die Kirchenbesucher. “Nintrade” und das von Johann Sebastian Bach komponierte “Air” sind sakrale Werke, die sich vorzüglich für hohe Feste eignen. Eines der bekanntesten deutschen Weihnachtslieder ist zweifellos “O du fröhliche”. Sanft und gefühlsbetont vorgetragen von den Musikerinnen und Musikern des MV Concordia. Die “Panis Angelikus-Strophe” wurde schon häufig vertont und wird als Gesang zum Eucharistischen Segen verwendet. Mit seinem einzigartigen, modernen Arrangementstil verlieh der MV Concordia dem Musikstück eine besondere Note. Es ist das berühmteste Weihnachtslied der Welt – und eines der anrührendsten: “Stille Nacht, heilige Nacht”.

Dass die Melodie weltumspannend symbolhaft für eine christliche Friedensbotschaft steht, hat vielerlei Gründe. Der Hauptgrund für die Popularität von “Stille Nacht” freilich liegt in der Musik selbst, die ihre besänftigende Wirkung auch bei nicht religiösen Menschen hervorruft. Der punktierte Siciliano-Rhythmus im wiegenden Sechs-Achtel Takt, der von Dirigent Kurt Gmeiner mit Bedacht und exzellenter Instrumentierung gewählt wurde, ist Ausdruck einer Sehnsucht nach Ruhe und Frieden, die für gläubige Christen durch die Geburt Jesu neue Hoffnung erfahren hat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Festliches Weihnachtskonzert des MV Concordia
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen