AA

Fernduell um die Spitze

Drittes Vorarlberg-Derby in Folge für Dornbirn, die Bulldogs empfangen am Samstag in der Nationalliga den EHC Lustenau. Feldkirch will die Salzbuger Bullen auf die Hörner nehmen, Bregenzerwald spielt bei den heimstarken Zellern.

Das Farmteam der Red Bulls Salzburg bekommt es mit dem Tabellenführer zu tun. Die erste Begegnung in Vorarlberg ging mit 4:3 an Feldkirch. Feldkirch kassierte zuletzt zwei knappe Derbyniederlagen und will nach einer Woche Regeneration die nächsten zwei Punkte. Dennoch, die Feldkircher können noch immer nicht komplett antreten: Patrick Ganahl wird sein Comeback feiern. Der Einsatz von Martin Mallinger ist noch fraglich. Thomas Sticha und Harald Deutsch geht es wieder besser, für einen Einsatz ist es aber noch zu früh. Für die Unterstützung der Mannschaft in der Mozartstadt wird auch gesorgt. Der EHC Feldkirch 2000 veranstaltet mit der Fangruppe Südchaos Feldkirch eine Fanfahrt nach Salzburg.

Drittes Vorarlberg-Derby in Folge für Dornbirn, und die letzten zwei haben den Messestädtern nur Gutes gebracht: 2:0-Erfolg gegen Feldkirch, 6:2-Sieg gegen Bregenzerwald. Damit sind die Bulldogs Spitzenreiter Feldkirch in der Tabelle gefährlich nahe gekommen. Dornbirn will natürlich auch gegen Lustenau punkten. Bei den Gelb-grünen hat sich einiges getan: Am Donnerstag wurde der Vertrag mit Tuomo Harjula (12 Punkte in 13 Spielen) gelöst, am Samstag gibt der neue Mann sein Debüt: Mark Gouett, 27-jähriger Verteidiger aus Kanada, wird vorerst drei Spiele auf Probe absolvieren. Im Gegensatz zu Lustenau kann Dornbirn-Trainer Michael Komma seinen kompletten Kader einsetzen. Sein Gegenüber Sergej Svetlov muss die Linien neu zusammenstellen, neben Harjula mussten nämlich auch Goalie Philipp Hollenstein, Verteidiger Marc Pfeiffer und Stürmer Markus Kosnjak gehen.

Ein eindeutiges Ziel definiert Zell-Trainer Richard Novak für das Retour-Spiel gegen Bregenzerwald: “Wir wollen die Rechnung begleichen!” Im Nachtragsspiel in Bregenzerwald gab es eine 3:6-Niederlage. Zell ist die drittbeste Heimmannschaft der Liga, beendete fünf der sieben Heimspiele mit einem Sieg. Bregenzerwald hat bisher vier der sechs Auswärtsspiele verloren. Doch die Wälder befinden sich eindeutig im Aufwind und hoffen, den dritten Sieg in Serie feiern zu können: “Wir müssen nach den letzten Erfolgen am Boden bleiben und unsere Stärken ausspielen”, so Trainer Michael Sparr. “Wenn wir nicht bereit sind hart zu arbeiten und unkonzentriert in die Partie gehen, dann gibt es sicher eine böse Überraschung.

EC The Red Bulls Salzburg – EHC Feldkirch 2000
Samstag, 19.30 Uhr, SR Jelinek, Hütter, Maier

EK Zell/See – EHC Bregenzerwald
Samstag, 19.30 Uhr, SR Veit; Hauer, Hollenstein

EC Dornbirn – EHC Lustenau
Samstag, 19.30 Uhr, SR Sporer, Graber, Stocker

Links zum Thema:
Eishockey.at
EHC Feldkirch 2000
EHC Lustenau
Bulldogs Dornbirn
EHC Bregenzerwald
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Fernduell um die Spitze
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen