Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feldkirchs Handballdamen bleiben erstklassig

Feldkirchs Handballdamen bleiben erstklassig.
Feldkirchs Handballdamen bleiben erstklassig. ©VOL.AT/Stiplovsek
Feldkirch. Die Feldkircher Handballdamen machten das Unmögliche noch wahr und schafften den Ligaerhalt in der höchsten Spielklasse Österreichs.
Best of Feldkirch Handballdamen

Noch vor einigen Wochen rangierten die Damen des HC MGT BW Feldkirch deutlich abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz der WHA. Es waren wohl nur wenige eingefleischte BW-Fans, die an ein kleines Wunder, sprich Klassenerhalt, glaubten. Und dann begann mit der Verpflichtung von Martina Strmsek eine tolle Siegesserie. Bereits nach dem klaren Sieg gegen Korneuburg am vergangenen Wochenende konnte die Kühr-Truppe mit Tulln und Eggenburg gleichziehen. Mit einem weiteren Sieg gegen Atzgersdorf sind die Blau-Weißen jetzt endgültig gerettet!

Das so wichtige Auswärtsspiel am Staatsfeiertag gegen Atzgersdorf stand unter keinem guten Stern, fehlten doch neben den Langzeitverletzten Bundovic und Schatzmann zudem die Top-Torschützin Beate Kuhn und Flügelspielerin Nadja Ströhle. Zu allem Übel kämpfte auch Katja Vogel mit einer Grippe, kam nur wenige Minuten zum Einsatz. Doch die BW-Damen zeigten Moral. Dass bei derartig vielen Ausfällen kein schönes Spiel zu erwarten war, schien von vornherein klar zu sein. So taten sich die Feldkircherinnen von Anfang an schwer. Entsprechend den tropischen Temperaturen in der Halle war der Start ins Spiel zäh und mühsam. Die Verteidigung stand nicht kompakt genug und so bekamen die Blau-Weiss-Mädels zu viele unnötige Tore. Auch im Angriff stockte der Spielfluss, da Martina Strmsek und abwechslungsweise Heidi Holmberg oder Ivi Dolovic eng gedeckt wurden. Eine Herausforderung für Spieler und Trainer Nils Kühr.

Obwohl Feldkirch mit einer Führung in die Halbzeitpause ging verlief auch die zweite Halbzeit nicht wirklich besser. Die Verteidigung war zwar aktiver, allerdings wurden zu viele Chancen nicht genutzt. Letztendlich wurde das Spiel durch einen Penalty für Feldkirch in den letzten Sekunden entschieden. Ein spannendes Spiel bis zur letzten Minute! Der Sieg war auf Grund der tollen kämpferischen Leistung verdient, der Klassenerhalt somit schon vor der letzten Spielrunde geschafft! Zum Abschluss wartet jetzt noch das Ländle-Derby gegen den SSV Schoren am 12. Mai 2012 in der Reichenfeldhalle. Da beide Mannschaften frei von Abstiegssorgen völlig unbeschwert in dieses Spiel gehen können, ist ein weiteres spannendes Derby vorprogrammiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirchs Handballdamen bleiben erstklassig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen