Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Feldkircher Schloss-und Palaiskonzerte begannen kürzlich im Rittersaal.

René Clemencic eröffnete die Feldkircher Schloss-und Palaiskonzerte.
René Clemencic eröffnete die Feldkircher Schloss-und Palaiskonzerte. ©Kulturreferat Feldkirch
René Clemencic – der achtzigjährige, agile Herr im schwarzen Gehrock ist ein stiller, aber weltberühmter österreichischer Musiker der Sparte Alte Musik des Mittelalters zwischen Christentum und Islam.

Der Wiener Komponist, Dirigent, Flöten- und Clavichordvirtuose, Cembalist und Organist, Leiter und Gründer des weltberühmten Ensembles für Alte Musik, des Clemencic Consort, ist auch Musikwissenschaftler und Schriftsteller, gelernter Philosoph sowie bekannter Sammler.

Meister Clemencic eröffnete mit sanften mittelalterlichen Blockflöten, mit Hornflöte, Doppelflöte und Schalmei die Sommerkonzerte in der Schattenburg; an seiner Seite zwei elitäre Partner der Genfer Radleier-Virtuose und Sänger René Zosso (geb. 1935) und der Iraner Esmail Vasseghi (geb. 1946), der auf Santur, Tombak, Schlagwerk musizierte und eindrucksvoll sang.

Frühe, fremde Welt

Das Programm bestand aus zwei Blöcken, in denen die drei Künstler ohne Zäsuren das zahlreiche Publikum mit eigenwilligen Klängen und Gesängen in eine frühe, fremde Welt entführten. 

Mittelalter pur könnte man sagen, denn das Clemencic-Trio vermittelte auf Originalinstrumenten ein Konzert von hoher Authentizität. Und der Bogen spannte sich sowohl instrumental wie vokal vom Islam zum Christentum König Alfonso von Kastilien (el Sabio, der Weise, 13. Jh.) war mit zahlreichen Marien-Cantigas vertreten, der Codex Buranos (13. Jh., auf dem auch Carl Orff basiert), Musik aus persischen Traditionen, aus Frankreich, den Niederlanden etc. wechselten sich nahtlos ab er ein gewöhnungsbedürftiges „Nischenprogramm“, doch schnell war man als Zuhörer von den meisterhaft präsentierten Klängen aus einer fernen Zeit fasziniert . . .

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Feldkircher Schloss-und Palaiskonzerte begannen kürzlich im Rittersaal.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen