Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

VOL.AT stiftet Tierpatenschaft für Luchs "Felix"

Präsident Wolfgang Burtscher mit den Tierpaten für Luchs „Felix“ Georg Burtscher und Gerold Riedmann von VOL.AT
Präsident Wolfgang Burtscher mit den Tierpaten für Luchs „Felix“ Georg Burtscher und Gerold Riedmann von VOL.AT ©Helmut Köck
Feldkirch. (koe) Immer mehr Privatpersonen und Unternehmen unterstützen den Wildparkverein mit einer Tierpatenschaft. Sie stellen einen wichtigen finanziellen Beitrag für den Unterhalt der beliebten Freizeiteinrichtung am Ardetzenberg dar, welche jährlich von bis zu 150.000 Personen besucht wird.
Luchs Tierpatenschaft vol.at

Besonders gefreut hat sich Wildparkpräsident Wolfgang Burtscher über den Besuch der VOL.AT-Geschäftsleitung mit Gerold Riedmann (CEO) und Georg Burtscher (Geschäftsführer Marketing & Verkauf), welche die Patenschaft für den fünf Jahre alten Luchs “Felix” übernommen haben. “Wir sind ein sehr virtuelles Medium und möchten mit unserer Patenschaft einen kleinen realen Beitrag zum Kleinod Wildpark leisten, damit die Familien auch weiterhin ohne Eintritt kommen können“, ist der CEO von VOL.AT überzeugt, der auch gerne mit seiner Familie die Vorzüge der Naherholungsanlage genießt.

Normalerweise ist der Luchs ein eher scheues Tier, das Ruhe und Abgeschiedenheit bevorzugt. Beim Besuch der neuen Paten schien das etwas anders zu sein. Die eleganten Raubkatzen sonnten sich mit Genuss  auf ihrem Baum. Im Jahre 1982 wurde die 2.200 m² große Luchsanlage durch die Unterstützung einiger Förderer gebaut und bietet den vier Luchsen gute Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten. Die großen Katzen sind besonders bei den Kindern sehr beliebt und es braucht immer wieder etwas Geduld, bis die Tiere endlich an ihren Lieblingsplätzen entdeckt werden können. Durch die Ansiedelung eines neuen Weibchens könnte sich in absehbarer Zeit wieder Nachwuchs im Luchsgehege einstellen. 

Wahrzeichen Felix

Der Name Felix hat im Wildpark  eine wichtige Bedeutung. Der legendäre Steinbock Felix war der allererste Bewohner des Wildparks vor über 50 Jahren und ist bis heute das Wahrzeichen des Tierparks geblieben. Gab es damals vor allem Rot- und Steinwild, leben heute im Park schon über 140 Tiere, welche 18 verschiedenen Arten angehören.

27 Tierpatenschaften

In den letzten Tagen sind noch weitere Tierpatenschaften dazugekommen. Robert Ess und Gattin Christine von der Firma Jobarid Metallbau aus Röthis übernahmen die Patenspende für die drei Gämse Ida, Gerti und Jockl. “Seit vielen Jahren ist auch der Wildpark unser Ausflugsziel mit den Kindern. Da die Gams aus forstlicher Sicht immer mehr unter Druck gerät, sind wir froh, dass wir wenigstens im Wildpark den Kindern diese Tiere zeigen können”, meinte Geschäftsführer Ess.

Am vergangen Wochenende durfte Präsident Burtscher eine weitere Patenschaft von DI Gernot Thurnher ZT GmbH für die Wildschwein-Bache Gerda aus der Hand von Tochter Viktoria Thurnher in Empfang nehmen. “Ich bin schon als als Kind gerne in den Wildpark gekommen und ich finde, Wildschweine sind einfach coole Tiere”, schwärmte die 15-jährige Gymnasiastin. Wie sie auf den Namen Gerda gekommen sei, das bliebe ihr kleines Geheimnis, meinte sie ganz verschmitzt. Die Patenschaft für den Luchs “Lumpi” übernahm kürzlich die Werbegemeinschaft Feldkirch.

Wenn auch Sie sich für den Wildpark Feldkirch mit einer Tierpatenschaft engagieren möchten (zB. für den Luchs “Lussi” wird noch ganz dringend ein Pate oder eine Patin gesucht), dann wenden Sie sich unverbindlich an den Wildparkverein unter Telefon +43 5522 74105 oder per e-Mail wildpark.feldkirch@aon.at.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tiere Vorarlberg
  • VOL.AT stiftet Tierpatenschaft für Luchs "Felix"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen