Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schade! VEU Feldkirch verlor in der Overtime in Unterzahl

©Oliver Lerch
VEU kämpft sich im zweiten Viertelfinale gegen Asiago nach einem Zwei Tore Rückstand zurück und verliert unglücklich in der Overtime.
Best of VEU vs Asiago

Das Spiel war geprägt von starken Offensivaktionen und hervorragenden Torhüterleistungen auf beiden Seiten.

Im Startdrittel der Begegnung sahen die Zuschauer Eishockey vom Feinsten. Starke Gäste und eine aufopfernd kämpfende Heimmannschaft. In der zweiten Spielminute gelang den Gästen die Führung durch Dal sasso. Die Feldkircher spielten aber stark weiter und hatten die besseren Chancen. In der elften Spielminute traf Daniel Fekete zum verdienten Ausgleich. Entgegen dem Spielverlauf konnten die Gäste in der letzten Minute des ersten Abschnittes erneut in Führung gehen.

Die eiskalte Chancenauswertung war bereits in der ersten Partie der Schlüssel zum Erfolg für die Italiener. In der 25 Spielminute gelang dem Center der Paradelinie der Italiener, Anthony Nigro das 3:1 für Asiago. Die VEU Cracks steckten aber nicht auf und kämpften beherzt weiter. Noch vor dem erneuten Seitenwechsel wurden die Bemühungen der Montfortstädter belohnt. Martin Mairitsch versenkte die Hartgummischeibe im Gehäuse der Italiener. Ein sehenswerter Treffer nach Vorarbeit von Chris Harand. Mit der knappen Führung für die Gäste ging es in den dritten Spielabschnitt.

Auch in den dritten zwanzig Minuten zeigten die Lampert Schützlinge ihr bestes Eishockey und waren ein mehr als nur ebenbürtiger Gegner für den italienischen Vizemeister. Nach vier Spielminuten jubelten die Feldkirch Fans über den Ausgleich von Diethard Winzig, der den Gästekeeper aus spitzem Winkel eiskalt erwischte. Auch dieser Ausgleich war durchaus verdient. Nachdem keine der Mannschaften die Entscheidung herbeiführen konnte ging es in die Overtime.

In der Verlängerung kassierten die Feldkircher eine kleine Bankstrafe und mussten in Unterzahl dagegenhalten. Was zunächst aus sehr gut gelang. Sogar Breakchancen erspielten sich die Gastgeber. Ein Umstand der den Coach der Gäste zu einem Timeout veranlasste. Nach dieser Unterbrechung schickte der Trainer der Gäste  seine Paradelinie aufs Eis. Faktisch in der letzten Sekunde des Powerplay gelang Benetti der Siegestreffer für Asiago. Damit stellte der Favorit auf 2:0 in der Serie und könnte im Heimspiel am Mittwoch bereits den Aufstieg ins Halbfinale fixieren. Die Feldkircher ihrerseits stehen mit dem Rücken zur Wand und müssen nun auswärts den ersten Sieg holen.

FBI VEU Feldkirch – Asiago Hockey 3:4 n.V. (1:2, 1:1, 1:0, 0:1)

Vorarlberghalle,  1453  Zuschauer, Samstag 04.03.2017

Torfolge: 0:1 Dal Sasso (2), 1:1 Fekete (11), 1:2 Benetti (20), 1:3 Nigro (25), 2:3 Mairitsch (36) 3:3 Winzig (44), 3:4 Benetti (65 PP1)

Stand Best of Five Serie: 0:2

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Schade! VEU Feldkirch verlor in der Overtime in Unterzahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen