Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Faire“ Aufklärung an Gisinger Schule

Marina und Sarah nahmen genossen die Fairtrade-Schokoladenverkostung.
Marina und Sarah nahmen genossen die Fairtrade-Schokoladenverkostung. ©fep
Lesung an der VS Sebastianplatz

Gisingen. Unter dem Motto „den fairen Handel mit einem Krimi kennen lernen“ stellte der Schweizer Autor Stephan Sigg sein Kinderbuch „Emmas SchokLaden“ an Feldkirchs Schulen vor, wie auch vergangenen Mittwoch in der Volksschule Sebastianplatz in Gisingen. Bereits schon zu Beginn der Lesung war Spannung angesagt, rund um Tante Emma, welche einem schlimmen Verdacht auf der Spur ist, nämlich der Ausbeutung der Plantagenarbeiter bei ihrem Schokoladeproduzenten in Südamerika. Die Kinder waren entsetzt, als sie hörten, dass dort sowie in anderen Teilen der Welt für die Schokoladenherstellung teils sogar Kinder für Arbeiten eingesetzt werden und man als Tageslohn lediglich einen Euro verdient.
Auf spannende Weise brachte der Autor den Kids die Thematik des Fairen Handels näher. Er machte auf das „grün-blaue“ Etikett aufmerksam, welches die Fairtrade-Waren kennzeichnet, denn „bei der Herstellung dieser Produkte arbeiteten die Menschen garantiert unter fairen Bedingungen.“ Im Anschluss an die Lesung war die Begeisterung gross, als sie die Fairtrade-Schokolade vom Weltladen Feldkirch verkosten konnten.
Interessierte Schulen können sich beim Weltladen Feldkirch über eine Lesung von Stephan Sigg informieren .

Umfrage: Wie hat dir die Lesung gefallen?

BU 1: Denise Rederer (9):
Es war sehr spannend. Ich fand es super, dass Tante Emma selbst zur Schokoladenfabrik nach Südamerika reiste, weil man sonst nicht gewusst hätte, unter welch schlimmen Bedingungen die Menschen arbeiten.

BU 2: Julia Andrade (8):
Stephan Sigg hat die Geschichte sehr spannend erzählt. Es war toll, dass er uns immer Fragen stellte. Ich bin schockiert, dass die Menschen nur einen Euro am Tag verdienen und hoffe, dass viele Fairtrade-Produkte kaufen.

BU 3: Jan Schneckenreiter (9):
Wenn ich Schokolade esse, werde ich mehr auf das „Fairtrade-Zeichen“ achten. Die Schokolade schmeckt super, das kann ich garantieren. Denn da mein Papa Schokolademaschinen verkauft, kenne ich mich damit aus.

BU 4: David Forster (8):
Bei der Lesung fieberte ich richtig mit, denn der Autor sprach eher laut und stellte uns immer wieder Fragen. Ich wusste dies alles zuvor nicht, und wenn ich Taschengeld bekomme, kaufe ich mir eine Fairtrade-Schokolade.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • „Faire“ Aufklärung an Gisinger Schule
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen