AA

Feldkirch und Lustenau kooperieren

Gemeinsame Wege beschreiten in der nächsten Saison die Eishockeyklubs EC Supergau Feldkirch und Gunz EHC Lustenau.

Offen ist noch die Form der Abwicklung: Findet die Zusammenarbeit auf Farmteambasis oder als Spielgemeinschaft statt? Nachdem Feldkirch und Lustenau das “grundsätzliche Interesse”, so Lustenau-Boss Werner Alfare, ausgelotet hatten, steht der Kooperation nichts mehr im Wege. Bei einer Farmteamlösung wären die nach Feldkirch abgewanderten Jürgen Penker, Thomas Urban, Thomas Auer und Martin Grabher-Meier sowie ein fünfter, noch nicht genannter Crack für beide Parteien spielberechtigt. Geht man eine Spielgemeinschaft ein, könnte der EHC bis auf 15 namentlich beim Verband “geschützte” Akteure alle anderen Feldkircher für einen Einsatz in der Nationalliga abrufen. Alfare: “Mit Walter Gau werden wir uns in den nächsten zwei Wochen für die eine oder andere Lösung entscheiden.”

Der EHC ist für die nächste Saison noch auf der Suche nach zwei Legionären neben Fixstarter Nik Zupancic. Während sich Trainer Eric Legros in Kanada nach geeigneten Kandidaten umsieht, sondiert Alfare die Angebote in Finnland und Slowenien.

Links zum Thema:
EC Feldkirch
EHC Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch und Lustenau kooperieren
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.