AA

Feldkirch: Neue Parkzettel verwirren Vorarlbergs Autofahrer

Die auf der Rückseite der Parkscheine aufedruckte Werbung soll der Grund für den Anstieg an Parkstrafen in Feldkirch sein.
Die auf der Rückseite der Parkscheine aufedruckte Werbung soll der Grund für den Anstieg an Parkstrafen in Feldkirch sein. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Einen deutlichen Anstieg an Strafzetteln für Parkvergehen hat die Polizei in Feldkirch in den letzten Monaten zu verzeichnen. Der Grund: Viele Parkzettel liegen verkehrt herum im Auto. Der Polizeikommandant vermutet gegenüber dem ORF Vorarlberg eine Neuerung als Ursache.

Bis zu zehn Strafzettel müssten die Beamten in Feldkirch “an schlechten Tagen” ausstellen, so Peter Lins, der Kommandant der Stadtpolizei Feldkirch. Früher seien es lediglich zwei bis drei pro Woche gewesen. Damals konnte es gut sein, dass die Parkscheine absichtlich falsch herum gelegt wurden, weil sie abgelaufen waren. Für den jetztigen Anstieg reiche diese Erklärung aber nicht mehr aus.

Werbung auf der Rücksseite

Für den Kommandanten sei auffällig, dass der Anstieg mit einer Neuerung bei den Parkscheinen zusammenfällt. Seit drei Monaten sind die Parkscheine in Feldkirch auf der Rückseite mit Werbung bedruckt. Da liege die Vermutung nahe, dass die Parkscheine ganz einfach aus Unachtsamkeit falsch herum in das Fahrzeug gelegt werden. “Tatsache ist,” so Lins, “seit dem Aufdrucken der Werbung haben wir deutlich mehr falsch abgelegte Parkscheine in den Autos.”

Parkzettel nicht lesbar? 20 Euro Strafe!

Mit der steigenden Zahl der nicht lesbaren Parkzettel steigt auch die Zahl der Strafen. Kann der Kontrolleur die bezahlte Parkzeit nicht lesen, muss er einen Strafzettel in Höhe von 20 Euro ausstellen. Und ist dieser einmal ausgestellt, muss er auch beglichen werden.

(red)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • Feldkirch: Neue Parkzettel verwirren Vorarlbergs Autofahrer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen