AA

Feldkirch: Brustkrebs-Informationskampagne

Die bundesweite „Pink Ribbon Tour“ der Österreichischen Krebshilfe und eines Pharmaunternehmens hat am Freitag in Feldkirch Station gemacht. Frauen sollen zur Vorsorge animiert werden.

Während zwei Stunden boten zur Mittagszeit Spezialisten Informationsgespräche zum Thema Brustkrebs für Betroffene, Angehörige und Interessierte an. Mit der Info-Kampagne sollen Frauen zur Vorsorge animiert werden.

In Österreich erkrankt jede achte Frau im Lauf ihres Lebens an Brustkrebs. Jährlich werden im Bundesgebiet etwa 5.000 Neuerkrankungen registriert, 170 davon in Vorarlberg. Pro Jahr verlieren etwa 1.700 betroffene Frauen ihren Kampf gegen das Brust-Karzinom.

Trotz dieser Zahlen sei es immer noch schwer, Frauen zur Durchführung der Früherkennungsmaßnahmen zu motivieren, bedauerte am Freitag Gerhard Zimmermann von der Österreichischen Krebshilfe Vorarlberg. Die „Pink Ribbon Tour“ sei ein Weg, der breiten Öffentlichkeit qualifizierte Informationen über die neuesten diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten im Kampf gegen Brustkrebs zu geben.

Anton Haid von der Chirurgischen Abteilung des LKH Feldkirch betonte, dass sich die Heilungschancen durch neue Diagnose- und Therapiemöglichkeiten in den vergangenen Jahren stark verbessert hätten. Um diese optimal nutzen zu können, sei vor allem die Früherkennung wichtig. „Jede Möglichkeit die Frauen zu motivieren, die angebotenen Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch zu nehmen, muss genutzt werden“, unterstrich Haid.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch: Brustkrebs-Informationskampagne
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen