AA

Feldkirch aktiv gegen Alkoholmissbrauch

Die aktuelle österreichweite Diskussion um ein mögliches Verbot von Aktionen wie eine "happy hour" wird von der Feldkircher Vizebürgermeisterin Erika Burtscher sehr begrüßt.

„Es ist einfach verantwortungslos, wie einzelne Veranstalter speziell unsere Jugendlichen mit derartigen Aktionen anlocken und zum Alkoholmissbrauch verführen wollen“.

Auch die süßlich schmeckenden „Alcopops“ – Mischgetränke mit hohem Alkoholgehalt- hält die Feldkircher Jugend-Stadträtin für geeignet, speziell Jugendliche zum Alkoholmissbrauch zu verführen.

In allen städtischen Einrichtungen wie dem Montforthaus, der Vorarlberghalle oder dem Alten Hallenbad wird daher seit gut einem Jahr ganz auf den Ausschank dieser Alcopops verzichtet. Ebenso wird über Empfehlung des Jugendbeirats der Stadt Feldkirch in ihren Vereinslokalen auf diese Getränke verzichtet. „Happy Hour“- Lockaktionen sind dort sowieso tabu.

Stattdessen wurde von der Stadt in einem Jugend-Beteiligungsprozess der eigene Jugend-Drink „Splash“ entwickelt, der inzwischen in über 50 Feldkircher Gaststätten und Vereinslokalen ausgeschenkt wird. „Hier zeigen sich auch die Feldkircher Wirte besonders verantwortungsbewusst“, lobt Erika Burtscher.

Feldkircher Wirte waren auch maßgeblich am Aufbau der Initiative „Gastro OK“ beteiligt: Bereits über 100 Wirte beteiligen sich vorarlbergweit an dieser Initiative gegen den Alkoholmissbrauch.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch aktiv gegen Alkoholmissbrauch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen