Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Felder Metallbau stattet Wüsten-Käserei aus

Andelsbuch - Der Chef der Andelsbucher Edelstahlfirma Anton Felder dachte zuerst an einen Scherz, als vier Oberstaufener bei ihm wegen einer kompletten Käsereieinrichtung für eine Käserei inmitten der Wüste von Jordanien nachfragten.

Doch die Sache ist kein Witz. Tatsächlich entsteht derzeit im Dorf Al-Rabiat – zwei Autostunden von Jordaniens Hauptstadt Amman entfernt – eine Wüstenkäserei nach Allgäuer Vorbild.

Das Geld für das Hilfsprogramm kommt von der seit vier Jahren in Oberstaufen startenden Allgäu-Orient-Rallye. Die Fahrzeuge, die nach „einem der letzten automobilen Abenteuer dieser Welt” das Ziel im Königshof von König Abdallah erreichen, werden für soziale Zwecke versteigert.

Weil die Schafe der Beduinen sehr viel Milch geben, die nicht alle getrunken wird, haben sich die Oberstaufener Rallyemacher für eine Käserei entschieden. Dort soll Ziegen-Hartkäse und später auch Kamelkäse hergestellt werden. Wenn die Käserei einmal richtig läuft werden fünf arme Beduinenfamilien davon leben können. „Damit haben wir mehr erreicht, als manche Entwicklungshilfepolitiker mit Steuergeldern” scherzt Otto Lässer vom Organisationskomitee.

Weil die Käsereieinrichtung einfach zu bedienen sein und qualitativ hochwertig sein soll, sind die Oberstaufener bei Anton Felder in Andelsbuch gelandet. „Felder baut genau das, was wir für Jordanien brauchen. Der Firmenchef ist ein Praktiker der mitdenkt und innovative Ideen hat,” sagte Rallyechef Wilfried Gehr bei der Auftragsvergabe.

Nun müssen Felder und seine Mitarbeiter richtig Gas geben, damit Käsekessel, Kühlwanne und Zubehör fertig werden. Die komplette Sennereieinrichtung soll nämlich am 2. Mai 2009 gemeinsam mit den Teilnehmern der Allgäu-Orient Rallye auf einem LKW den langen Weg ins Morgenland antreten.

Im Sommer wird dann die Käserei eingerichtet. Toni Felder überlegt ernsthaft, ob er nicht zur Abnahme der Käserei nach Jordanien fliegt. Damit wäre sichergestellt ist, dass an Weihnachten der erste Kamelkäse verzehrt werden kann.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Andelsbuch
  • Felder Metallbau stattet Wüsten-Käserei aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen