AA

Feinstaub: Grüne kritisieren Landesregierung

In Österreich sterben pro Jahr fast drei Mal so viele Menschen durch Feinstäube wie durch Verkehrsunfälle. Besonders Kinder sind besonders gefährdet.Einmal mehr fordern die Grünen Maßnahmen.

Vor allem an der Feldkircher Bärenkreuzung werden die Feinstaub-Grenzwerte an eineinhalb Monaten im Jahr überschritten. Aber auch in Lustenau und Höchst liegt die Belastung über den zulässigen Richtlinien der Europäischen Union. Auch Bregenz wird kritisiert: Hier gebe es keine eigene Messstelle, so die Grünen. Als Maßnahmen werden Feinstaubfilter für Dieselfahrzeuge, lokale oder zeitlich befristete Fahrverbote sowie der Ausbau des Öffentlichen Verkehrs gefordert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feinstaub: Grüne kritisieren Landesregierung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.