AA

Fehlstart in die neue Saison

Während die Kampfmannschaft mit einer Niederlage in die Saison startete, hatte die U18 des SSV allen Grund zum Jubeln.
Während die Kampfmannschaft mit einer Niederlage in die Saison startete, hatte die U18 des SSV allen Grund zum Jubeln. ©SSV
SSV startet mit einer knappen Niederlage in die WHA.
Fehlstart in die neue Saison

Dornbirn. Nicht ganz nach Geschmack von Trainerin Ausra Fridrikas lief vergangenes Wochenende das Auftaktspiel des SSV Dornbirn Schoren. Mit 27:28 verlor man gegen Atzgersdorf nach einer dramatischen Endphase das erste Spiel in der neuen Saison.

Nach drei Spielminuten hieß es bereits 2:0 für den SSV. Dann folgte eine Phase, bei dem einiges im Dornbirner Spiel unrund lief. Nach 14 Minuten, beim Stand von 5:9, nahm Trainerin Ausra Fridrikas ihr erstes Timeout. Der Rückstand erhöhte sich unmittelbar danach zwar bis auf sechs Tore, ehe die Dornbirnerinnen ihr Können zeigten und bis zur Pause auf 13:16 verkürzten.

Nach dem Seitenwechsel ging es weiter auf und ab. Oft scheiterte man an der gegnerischen Torfrau und machte diese dadurch zusätzlich stark. Viele hochkarätige Changen wurden vergeben. Die Dornbirnerinnen kämpften sich zurück in die Partie und schafften in der 55. Minute das 25:25

Spannung pur in den letzten Minuten

Die letzten fünf Spielminuten waren dann an Dramatik kaum zu überbieten. Sophia Ölz brachte den SSV mit 26:25 in Führung, es folgten zwei Tore für die Gegnerinnen und ein erneuter Ausgleich durch Julia Feierle, bevor die Atzgersdorfer in der allerletzten Sekunde den Sack zumachten. „Wer so einen schlechten Start hinlegt, der läuft das ganze Spiel dem Sieg hinterher und hat es schlussendlich sehr schwer. Da spielt dann plötzlich der psychologische Aspekt mit. Wir haben aber gesehen, dass wir es können, denn sich mehrmals wieder so ins Spiel zurück zu kämpfen ist nicht selbstverständlich. Ein Unentschieden wäre vielleicht gerecht gewesen, dafür muss man aber in den Schlussminuten abgebrühter sein“, so das Resümee von Trainerin Ausra Fridrikas unmittelbar nach dem Spiel.

Zu den Spielerinnen des Abends wurden Julia Marksteiner (Dornbirn) und Stephanie Reichl (Torfrau Atzgersdorf) gewählt.

Bereits nächsten Samstag steht bei HIB Graz das erste Auswärtsspiel auf dem Programm.

WHA U18 feierte überlegenen Sieg gegen die Altersgenossinnen aus Atzgersdorf

Grund zum Jubeln gab es allerdings für den SSV-Nachwuchs. Die U18 ging mit viel Respekt gegen die letztjährigen WHA U18 Staatsmeisterinnen ins Spiel. Bis zur 14. Minute war das Spiel sehr ausgeglichen. Getragen durch eine stabile Abwehr, einer bestens aufgelegten Denise Fuchs im Tor und einer guten Offensivarbeit konnten sich dann „die jungen Wilden“ Tor um Tor absetzten. Eine kollektive Mannschaftsleistung führte schlussendlich zum klaren und verdienten 34:26 Sieg.

1. Runde WHA:

SSV Dornbirn Schoren – WAT Atzgersdorf 27:28 (13:16),

Tore: J. Marksteiner 7, Rauch 6/2, Feierle 3, Gerbis 2, Haller 2, A. Marksteiner 2, Ölz 2, Moosbrugger 1, Franz 1, Mähr 1, bzw. Berisha 7/2, Mahr 7, Fehringer 6, Wernert 6, Vancova 2

SSV Dornbirn Schoren U18 – WAT Atzgersdorf U18 34:26 (19:13)

Tore: Gander 6, Huber 6, Ilg 5, Mähr 4, Benneker 4/1, Pfeiffer 3, Milicevic 2/1, Maksimovic 1, Amann 1, Zaric 1, Kojic 1, bzw. Pavlovic 8, Griessler 4, Steyrer 4/1, Dramac 3, Mustedanagic 3/1, Mack 3, Summer 1

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Fehlstart in die neue Saison
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen