AA

Fehlende Saisonarbeitskräfte im Bezirk Bludenz

Bludenz - Suchte das AMS und die Tourismusgebiete zu Beginn der Schisaison 350 Fachkräfte sind heute immer noch 100 Stellen unbesetzt. VOL Live sprach mit Dietmar Müller vom AMS Bludenz über die Probleme der Tourismusbetriebe.
Dietmar Müller zur Lage

Betriebe mussten Personal nach Hause schicken

„Die Situation ist derzeit so, dass etea 100 offene Stellen im Bezirk Bludenz zu besetzen sind. Wir konnten bis Ende Dezember 150 Leute aus dem In- und Ausland vermitteln. Wichtig ist, dass die Mitarbeiter auch qualifiziert sind. Die Betriebe haben uns mitgeteilt, dass die Qualifikationen nicht immer gestimmt haben“, so Müller vom AMS.

Es werden Stellen offen bleiben

„Alle Stellen können wir sicher nicht besetzten. Wir sind natürlich jetzt wieder bestrebt verstärkt mit der Agentur für Arbeit in Deutschland zusammen zu arbeiten. Dem einheimischen Markt können wir nur anbieten, wenn jemand Quereinsteiger ist, dass wir diese Leute unterstützen und in den Betrieben schulen“, erklärt Müller.

Die nicht besetzten Stellen haben auch Auswirkungen auf das bestehende Personal. Dazu Müller: „Es gibt natürlich die Problematik in Februar und März, zwei sehr starke Monate im Tourismus in Vorarlberg, wo der ein oder andere mehr Stunden machen muss und natürlich die Belastung für den Dienstnehmer größer wird.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bludenz
  • Fehlende Saisonarbeitskräfte im Bezirk Bludenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen