AA

FC Rätia: Pech auch im zweiten Spiel

Spielertrainer Didi Berchtold: "In dieser Liga ist alles möglich".
Spielertrainer Didi Berchtold: "In dieser Liga ist alles möglich". ©FC Fohrenburger Rätia Bludenz

Auch in der 2. Runde der noch jungen Vorarlbergliga-Saison hat es für den FC Fohrenburger Rätia Bludenz nicht geklappt: Die Alpenstädter mussten gegen den FC Andelsbuch mit einer knappen 1:0 Niederlage die Segel streichen und liegen damit mit 0 Punkten und einem Torverhältnis von 1:3 an der 13. Stelle. Zum Spiel: Die ersten 20 Minuten gehörten den Wäldern, von da an ging es bis zur Pause ziemlich ausgeglichen dahin. Nach dem 0:0 Pausenstand drehten die Rätianer auf und dominierten über weite Strecken das Spielgeschehen, vergaben sogar in der 60. Minute eine hundertprozentige Torchance. Die Retourkutsche kam dann in der 71. Minute, als David Fink aus einer Standardsituation das 1:0 und damit den Endstand für den FC Andelsbuch fixierte. Spielertrainer Didi Berchtold konnte der 2. Halbzeit spielerisch durchaus einiges abgewinnen, weinte aber den vergebenen Chancen doch einige Tränen nach. Sein Kommentar: “Diese Liga ist sehr ausgeglichen, jeder kann jeden schlagen”. Selbst Wälder-Fans bescheinigten den Städtlekickern spielerische Qualitäten, die leider nicht umgesetzt werden konnten. Bleibt nur zu hoffen, dass das Glück endlich auch auf der Seite der Bludenzer zu finden ist.

Am kommenden Samstag, 20. August 2011, geht es um 18.00 Uhr in der Bludenzer Sparkassenarena (Stadion Unterstein) gegen den Tabellenvierten FC RW Rankweil. Die Rätia hofft natürlich auf die Unterstützung zahlreicher Fans.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • FC Rätia: Pech auch im zweiten Spiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen