AA

FC Lustenau gewinnt gegen Altach Juniors

©Paulitsch
FC Lustenau traf zum Abschluss des ersten Spieltag auf Rückkehrer Altach Juniors.
Bilder FC Lustenau vs Altach Juniors
NEU

Der Liveticker mit Daten und Videos vom Spiel FC Lustenau vs Altach J.

FC Lustenau gewinnt gegen Altach Juniors – Asiu verwertet direkte Ecke

Drei Standardtore des ältesten Fußballklub Vorarlbergs im 3:1-Erfolg vor 600 Fans

Große Freude beim FC Lustenau, große Enttäuschung hingegen bei den Altach Juniors nach dem Schlusspfiff vor 600 (!) Fans im Stadion an der Holzstraße. Der älteste Fußballklub Vorarlbergs startet mit einem fulminanten 3:1-Heimerfolg gegen die zweite Kampfmannschaft der Rheindörfler. „Wir haben in der kurzen Testphase speziell an unserer Schwäche den Standardsituationen geübt und schon nach den ersten 90 Minuten trägt das Frühchte. Die ersten drei Zähler zum Saisonstart waren redlich verdient“, sagt FC Lustenau Coach Philipp Hagspiel (41).

Bezeichnend die Worte nach seinem Debüt als SCRA-Juniors Coach vonCetin Batir (32): „Die Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben und mussten viel Lehrgeld bezahlen“. Alle drei Treffer der Hausherren waren aus Standards. Acht von elf Spieler in der Startformation des FCL waren Eigenbauspieler, nur Legionär Alin Mutu, Alexandru Valendin Asiu und Okan Öner kommen ursprünglich nicht vom ältesten Fußballklub Vorarlbergs. Nach einem Freistoß von Harun Erbek war der mitaufgerückte Innenverteidiger Alin Mutu per Kopf erfolgreich (25.). Die Führung hielt nur zwei Minuten: Altach Sturmspitze Niclas Jordan Bickel ist mit einem gefühlvollen Heber zur Stelle und trifft.

Kurios die abermalige Führung der Blauen aus Lustenau: Verteidiger Alexandru Valendin Asiu verwertet eine direkte Ecke, der scharfe Schuss geht an Freund und Feind vorbei und ins Tor (42.). Zuvor hätte Ex-FCL Kicker Muhammed Piken den 2:2- Ausgleich erzielen müssen. Den 3:1-Endstand besorgt FCL-Angreifer Johannes Giselbrecht aus kurzer Distanz (57.) nach einer Ecke. Zumindest bei den ersten beiden von drei Gegentreffern machte Altach Keeper Jakob Odehnal keine gute Figur. Neben dem ÖFB-U-19 Nationaltormann Odehnal waren mit David Bumberger, Lukas Parger, Lars Nussbaumer und Noah Bitsche vier weitere Kaderspieler aus der Profiabteilung im Einsatz.

VORSCHAU ZUM SPIEL

In den nächsten Jahren wollen sowohl der FC Lustenau 1907 und die SCR Altach Juniors den Aufstieg in die VN.at Eliteliga Vorarlberg bewerkstelligen, aber es ist vor allem in dieser Saison kein Muss. Mit dem Spiel des ältesten Fußballclub Vorarlbergs gegen die zweite Kampfmannschaft der Rheindörfler, welche vom Verbandspräsidium eine Spielgenehmigung für diese Leistungsstufe erhalten hat wird der erste Spieltag abgeschlossen.

In der Testphase hat der FC Lustenau gegen die Altach Juniors vor zwei Wochen mit 4:1 klar gewonnen. Die zweite Altacher Garnitur will nach einem Jahr Pause bei der Wiederaufnahme vor allem jungen Talenten eine Plattform bieten.

Der FC Lustenau hat das Kurz-Abenteuer im ÖFB Cup abgehakt und konzentriert sich voll und ganz auf die neue Meisterschaft. Mit einer Mischung von Routiniers und hauptsächlich eigenen jungen hochtalentierten Kickern geht der FC Lustenau in die ersten 90 Minuten der langen Saison. Erstmals wird auch Neuzugang Igor Marijanovic die Solospitze der Blauen aus Lustenau bilden. Marijanovic wurde in der letzten Saison mit zehn Treffern Torschützenkönig in der Landesliga und wechselt von Frastanz ins Stadion an der Holzstraße. „Wir wollen einen Traumstart, aber der Gegner ist schwer einzuschätzen, weil womöglich mehrere Kaderspieler aus der Profiabteilung auflaufen werden“, so FCL-Coach Philipp Hagspiel (41).

Cetin Batir (32) fiebert seinem ersten Pflichtspiel als neuer Altach Juniors Trainer entgegen. Amir Abdijanovic und Lars Nussbaumer könnten aus der Profiabteilung spielen. Erolind Sylay (St. Gallen U-21), der nach Altach gewechselt ist, wird wegen der fehlenden Spielgenehmigung noch nicht spielen können, hätte sollen die Rolle des Regisseurs übernehmen. Dafür sind die beiden Neuen Muhammed Piken und Dolunay Ücüncü dabei. „Die nächsten Wochen mit vier Spielen in den zwölf Tagen werden entscheiden, wohin der Weg meiner Mannschaft führen wird. Mit dem FCL erwartet uns zum Auftakt ein extrem schwerer Gegner“, weiß Cetin Batir.

FUSSBALL IN VORARLBERG

Vorarlbergliga 2021/2022

1.Spieltag

FC Lustenau 1907 – Cashpoint SCR Altach Juniors 3:1 (2:1)

Stadion an der Holzstraße, 600 Zuschauer, SR Michael Baumann

Torfolge: 25. 1:0 Ali Mutu (Kopfball), 27. 1:1 Niclas Jordan Bickel, 42. 2:1 Alexandru Valendin Asiu (direkte Ecke), 57. 3:1 Johannes Giselbrecht

Gelbe Karten: 30. Luca Hollenstein (FCL/Foulspiel), 74. Parger (Altach Juniors/Foulspiel), 86. Bumberger (Altach Juniors/Foulspiel)

FC Lustenau 1907 (4-2-3-1): Klaus Mendes; Asiu, Mutu, Luca Hollenstein, Beck; Öner (83. Moritz Hollenstein), Vogel; Harun Erbek, Häfele (74. Thurnher), Grabherr (60. Marijanovic); Giselbrecht (60. Linus Hämmerle)

Cashpoint SCR Altach Juniors (4-2-3-1): Odehnal; Ücüncü, Bumberger, Azar, Leite; Bitsche, Lars Nussbaumer; Sieber (80. Fischer), Parger, Piken (64. Muslioski); Bickel (66. Dogan)

Bereits gespielt: Eco Park FC Hörbranz – Intersport FC Schruns 4:1 (2:1)

Kaufmann Bausysteme FC Bizau – SV frigo Ludesch 3:2 (1:0)

Holzbau Sohm FC Alberschwende – Wälderhaus VfB Bezau 2:2 (2:1)

SV typico Lochau – poolfolio SC Fussach 4:2 (1:0)

blum FC Höchst – Maldoner Elektrotechnik FC Hard 1:5 (0:3)

IPA SC Göfis – Sparkasse FC BW Feldkirch 5:0 (2:0)

FC Nenzing – SK CHT Austria Meiningen 2:0 (0:0)

Spielfrei: Oberhauser&Schedler Bau FC Andelsbuch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • FC Lustenau gewinnt gegen Altach Juniors
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen