Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FC Bayern nach 4:0 gegen Barcelona in Euphorie

"So einen Abend habe ich noch nicht erlebt" (Rummenigge)
"So einen Abend habe ich noch nicht erlebt" (Rummenigge) ©EPA
Die Euphorie nach dem 4:0-Heimsieg im Semifinal-Hinspiel der Fußball-Champions-League gegen den FC Barcelona hat die Bayern-Chefetage kurzfristig sogar die Turbulenzen rund um Club-Präsident Uli Hoeneß vergessen lassen.
Jubel nach 4:0 über Barca
Bayern deklassiert Barca
Götze wechselt zu Bayern

“So einen Abend habe ich noch nicht erlebt, und ich bin schon lange dabei. 4:0 gegen die beste Mannschaft der Welt, das ist wie ein Traum”, frohlockte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge am Dienstag.

Selbst Franz Beckenbauer fehlten beinahe die Worte. “Besser kann’s nicht sein. In den kühnsten Träumen hätten wir das nicht erwartet”, erklärte der sonst so redselige Ehrenpräsident nach der Gala, die die Diskussionen um die Steueraffäre von Hoeneß und den am Spieltag bekanntgewordenen 37-Millionen-Euro-Transfer von Mario Götze von Borussia Dortmund überstrahlte.

Lediglich Trainer Jupp Heynckes gab sich betont sachlich. “Entscheidend war unsere Grundordnung und taktische Disziplin, vor allem in der Defensive. Alle waren bereit, viel nach hinten zu arbeiten. Und dass wir vorne viel Kreativität haben, wussten wir.”

Bayern auf bestem Weg zum Triple

Der 68-Jährige befindet sich mit seinem Team auf bestem Weg zum Triple (Sieg in Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League), muss aber im Sommer Josep Guardiola Platz machen. Der Katalane formte jene Mannschaft, die von den Bayern am Dienstag praktisch auseinandergenommen wurde. Kein Wunder also, dass bei Heynckes’ Analyse eine gewisse Genugtuung durchklang und der Trainer zufrieden von seinem Matchplan berichtete, den die Spieler optimal umgesetzt hätten.

“Barcelona ist nach wie vor eine Ausnahmemannschaft, deswegen ist dieser Sieg umso höher zu bewerten. Das war eine grandiose Leistung”, erklärte Heynckes und sprach von einem “verdienten Lohn” für seine Schützlinge.

Irreguläre Bayern-Treffer

Zu den zumindest zwei irregulären Bayern-Treffern wollte sich der Coach nicht groß äußern. “Es ist schwierig, das vom Trainerstuhl aus zu beurteilen”, sagte der frühere Real-Madrid-Betreuer und ergänzte: “Die Schiedsrichter-Leistung hat das Ergebnis aber überhaupt nicht beeinflusst.”

In der Stunde seines wohl größten Triumphs beim FC Bayern waren Heynckes Gedanken auch bei Hoeneß, der wegen seiner Steueraffäre immer mehr unter Druck gerät. “Er ist mein Freund, jetzt noch mehr denn je”, betonte er. Rummenigge stellte sich ebenfalls hinter den Vereinschef. “Uli Hoeneß ist mein Freund, das ist sehr wichtig. Ich glaube, es ist in diesen Zeiten wichtig, dass man auch loyal zu seinen Freunden steht.”

Sportlich konnte Rummenigge höchst zufrieden sein, ist doch das Finale am 25. Mai im Londoner Wembley-Stadion zum Greifen nahe. Vorzeitige Gratulationen lehnte Rummenigge aber ab. “Gratulieren dürfen Sie nicht, weil wir noch ein Rückspiel haben und das wäre arrogant, wenn wir uns jetzt schon gratulieren lassen würden. Wir fahren trotzdem mit einem Schuss Demut nächste Woche nach Barcelona”, sagte der Vorstandschef. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • FC Bayern nach 4:0 gegen Barcelona in Euphorie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen