AA

Fastenbrechen im Kapuzinerkloster

(v.l.) Bruder Gebhard, Oberst Erwin Fitz und Guardian Bruder Franz im Refektorium des Kapuzinerkloster beim Fastenbrechen.
(v.l.) Bruder Gebhard, Oberst Erwin Fitz und Guardian Bruder Franz im Refektorium des Kapuzinerkloster beim Fastenbrechen. ©Manfred Bauer
Fastenbrechen im Kloster

Feldkirch. Kürzlich wurde im Feldkircher Kapuzinerkloster der Jahrhundertealte Brauch des “Fastenbrechens” gefeiert. Rund 15 Frauen und Männer hatten sich gemeinsam mit Guardian Bruder Franz vor einer Woche getroffen und gemeinsam beschlossen sieben Tage zu fasten. Am vergangenen Donnerstag feierte die Gruppe als Gäste des Kapuzinerklosters, gemeinsam mit den Kapuzinern das “Fastenbrechen”. Dabei wurde erstmals wieder ein Gläschen Wein und ein Stück Brot sowie anschließend eine kräftige Gemüsesuppe “genossen”.

Gemüsebrühe

“Wir bereiteten uns auf ein ‚Fasten im Alltag mit spirituellen Impulsen‘ gründlich vor. Der Ernährungsplan sah vor, dass wir während der Fastenwoche, mittags Gemüsebrühe, nachmittags einen frischgepressten Fruchtsaft und ansonsten nur Tee zu uns nehmen”, erzählt Bruder Franz. Nach dieser Fastenwoche ist der Körper entgiftet und wird langsam über Schonkost an die normalen Mahlzeiten gewöhnt, erklärt Bruder Franz weiter. Dieses “Ritual” in der Fastenzeit ist für die 15 Frauen und Männer der “Fastenrunde” schon eine liebgewordene Pflicht. Sie pflegen diese schon seit sechs Jahren gemeinsam mit Bruder Franz und wollen sie auch in Zukunft weiter pflegen.

Bahnhofstraße 4,6800 Feldkirch, Austria

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Fastenbrechen im Kapuzinerkloster
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen