Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fasnatzunft Dornbirn goes Charity

Ein vielbeschäftigter Mann: Zunftmeister Winfried Schnetzer
Ein vielbeschäftigter Mann: Zunftmeister Winfried Schnetzer ©Privat

Dornbirn. Die Fasnatzunft Dornbirn denkt beim Wort “Fasching” nicht nur an die fünfte und närrische Jahreszeit, sondern auch an Menschen, die unsere Hilfe brauchen. Zunftmeister Winfried Schnetzer ganz persönlich über das “Jahr der Fasnat” und eine besondere Benefizveranstaltung.

Herr Schnetzer, es ist DAS Jahr der Fasnat, 50 Jahre Fasnatzunft Dornbirn. Was steht alles an in diesem “närrischen” Jahr?
Alles beginnt mit dem Benefizabend am 4. Dezember in der Messehalle Dornbirn zu Gunsten von “Licht ins Dunkel” und der “Vorarlberger Lebenshilfe”. Am 9. Jänner findet in Dornbirn der 29. Landesnarrentag statt. Weiter geht es mit den acht Narrenabenden, die werden wie gewohnt im Kulturhaus Dornbirn über die Bühne gehen. Ein besonderer Anlass ist auch der große Umzug am Faschingssonntag (6. März 2011): Dort feiern wir “50 Jahre Dornbirner Fasnat”.

Ein wirklich breites Programm! Aber das große Highlight ist wohl ohne Zweifel die Benefizveranstaltung in der Messehalle. Worum geht es?
Es geht darum, dass wir, die Dornbirner Fasnatzunft, zeigen, dass wir auch für andere Leute da sind. Das haben wir heuer schon mit dem achten Narrenabend bewiesen, den wir für die Erdbebenopfer von Haiti veranstaltet haben. Nun möchten wir das wieder tun und hoffen, dass die Bevölkerung am 4. Dezember sagt: “Auf geht’s in die Messehalle!”

Das Geld wird dann für “Licht ins Dunkel” und die “Vorarlberger Lebenshilfe” gespendet…
Genau! Karten gibt es bei allen Raiffeisenbanken, sie können um 20 Euro erworben werden. Weiters wird auch durch “Gastro Greber” für Bewirtung gesorgt sein.

Bei der Veranstaltung werden verschiedenste Gruppen und Bands auftreten. Wer denn zum Beispiel?
Mit dabei sind: “Die Vogelweider”, der Fanfarenzug, die “Musikkapelle Haselstauden”, “Die zwei Brüder”, “GentleMänner”, der Schallmeienzug Kehlegg, die Band von Reinhold Nachbauer, “Supreme”, die Band “PDF” und das Tanzhaus Hohenems.

Das ist eine tolle Sache! War das ihre Idee, oder wer steckt dahinter?
Ja, es war meine Idee.

Und was erwarten Sie sich von der Veranstaltung?
Ganz einfach ein volles Haus, viele Leute und eine super Stimmung! Und es wäre toll, wenn wir, die Dornbirn Fasnatzunft, am Ende einen schönen Betrag übergeben könnten.

Sie sind Zunftmeister und haben somit viele, viele Dinge zu tun. Wie bekommen Sie das alles unter einen Hut?
Natürlich gibt es sehr viele Leute, die mir helfen. Bei der Benefizveranstaltung zum Beispiel hilft mir Gerd Nachbauer, wenn es um Musik und Technik geht. Für die Werbung ist Bernd Schnetzer verantwortlich. Aber ich möchte mich auch bei allen anderen bedanken, die mich unterstützt haben, besonders bei unserem Ehrenmitglied Herrn Roland Poiger.

Auf was freuen sie sich besonders in dieser 5. Jahreszeit?
Ich freue mich auf das närrische Treiben, auf eine unfallfreie fünfte Jahreszeit und darauf, dass wir mit vielen Leuten das große Jubiläum in Dornbirn feiern können.

Was bedeutet für Sie “Fasching”?
Fasching ist mein ein und alles. Es ist mein Leben!

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg bei all ihren Projekten!

Steckbrief
Name: Winfried Schnetzer
Geburtsdatum: 07.04.1951
Wohnort: Altach
Familie: Verheiratet
Beruf/Hobbies: Angestellter / Fasnat
Lieblingsleküre: VVF Narrablättle und VN
Lebensmotto: Leben und leben lassen

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Fasnatzunft Dornbirn goes Charity
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen