Familiensynode: Bischof Elbs rechnet mit Überraschungen

Feldkircher Bischof kann sich Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu Sakramenten im Einzelfall vorstellen.
Feldkircher Bischof kann sich Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu Sakramenten im Einzelfall vorstellen. ©APA
Feldkirch, Rom. Der Feldkircher Bischof Benno Elbs rechnet mit Überraschungen im Zuge der kommenden vatikanischen Familiensynode. So könnte ein Ergebnis die Zulassung von wiederverheirateten Geschiedenen zu den Sakramenten im Einzelfall sein, sagte er laut "Kathpress" in einem Interview mit den Kirchenzeitungen. Die Gefahr eines Scheiterns der Synode oder einer Kirchenspaltung sieht er dabei nicht.
Papst erlaubt Vergebung von Abtreibung

Gleichzeitig bedauerte Elbs die einseitige öffentliche Wahrnehmung zur Synode. Diese würde sich meist nur auf die Themen wiederverheiratete Geschiedene und Homosexualität reduzieren. Als offizieller Delegierter der Österreichischen Bischofskonferenz wird Elbs zusammen mit Kardinal Christoph Schönborn von 4. bis 25. Oktober an der Weltbischofssynode zum Thema Familie teilnehmen. In Österreich hätten sich erfreulich viele Menschen und Organisationen an den Umfragen vor den beiden Synoden beteiligt, berichtete er.

Elbs für Gerechtigkeit im Einzelfall

Zur Frage nach dem Kommunionempfang für wiederverheiratete Geschiedene antwortete Elbs, er gehe zum einen mit der Überzeugung nach Rom, dass die Unauflöslichkeit einer sakramentalen Ehe theologisch wie menschlich ein hoher Wert sei. Eine zweite Überzeugung komme aus seiner Erfahrung als Seelsorger und Therapeut: Demnach gebe es nicht die typischen “wiederverheirateten Geschiedenen”, sondern verschiedenartige Situationen. Hier brauche es eine Unterscheidung, wobei der Bischof für Gerechtigkeit im Einzelfall plädierte.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Familiensynode: Bischof Elbs rechnet mit Überraschungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen