Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Familienstreit: 19-Jährige erfindet Entführung

Wegen eines Familienstreits hat die 19-Jährige eine Entführung vorgetäuscht.
Wegen eines Familienstreits hat die 19-Jährige eine Entführung vorgetäuscht. ©Bilderbox
Weil sie nach einem Familienstreit ihrem Vater und ihrem Bruder einen Denkzettel verpassen wollte, hat eine 19-jährige Oberösterreicherin am Mittwochabend eine Entführung entfunden.

Sie löste damit einen Großeinsatz der Polizei aus. Die Frau wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, wie Polizeisprecher Adolf Wöss der APA Donnerstag früh mitteilte.

19-Jährige erfand Entführung

Die 19-Jährige hatte ihren Freund angerufen und behauptet, sie sei auf der Westautobahn (A1) zwischen Vorchdorf (Bezirk Gmunden) und Linz unterwegs. Zwei Autos würden sie verfolgen, sie solle entführt werden. Offenbar wollte sie damit bezwecken, dass ihre Familie sich Sorgen macht. Doch anstatt den Vater und den Bruder zu informieren, alarmierte der Freund gleich die Polizei.

19-Jährige in Wels unversehrt aufgefunden

Ein Großeinsatz lief an. An sämtlichen Autobahnabfahrten und -parkplätzen wurden Beamte postiert. Wenig später war die Aktion wieder vorbei: Die Frau wurde in einem Lokal in Wels unversehrt angetroffen. Ob sie überhaupt auf der A1 unterwegs gewesen ist, muss erst geklärt werden. Die beiden angeblichen Verfolger-Autos wurden sichergestellt, die Polizei fand aber rasch heraus, dass die Lenker mit der Sache gar nichts zu tun hatten. Schließlich gab die 19-Jährige zu, alles nur erfunden zu haben. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Oberösterreich
  • Familienstreit: 19-Jährige erfindet Entführung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen