Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fall Firtasch: 125-Millionen-Euro-Kaution vom Wiener OLG bestätigt

Der Oligarch Dimitry Firtasch wurde in Wien festgenommen
Der Oligarch Dimitry Firtasch wurde in Wien festgenommen ©EPA
Am Donnerstag hat das Wiener Oberlandesgericht (OLG) die im Auslieferungsverfahren Firtasch vom Wiener Straflandesgericht festgesetzte Kaution von 125 Millionen Euro bestätigt. Dass teilte OLG-Sprecher Leo Levnaic-Iwanski mit.
Klitschko besucht Firtasch
Ermittlungen in Wien
Rekordkaution: Firtasch frei
Haft politisch motiviert?
125 Millionen Euro Kaution
Ukrainischer Oligarch verhaftet

Ob Dimitry Firtasch an die US-Behörden ausgeliefert wird, wird sich frühestens im September entscheiden.

Festnahme des Oligarchen in Wien

Der ukrainische Oligarch war am 12. März am Firmensitz seiner Holding Group DF in Wien-Wieden verhaftet worden. Die Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wien beruhte auf einem US-Haftbefehl. Gegen den 48-jährigen Geschäftsmann wird von der US-Justiz wegen des Verdachts der Bestechung und der Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Firtasch soll vor einem Bundesgericht in Chicago (US-Bundesstaat Illinois) angeklagt werden, weil es bei diversen Auslandsgeschäften zu Korruptionsvorgängen gekommen sein soll. In Österreich liegt gegen den international bestens vernetzten ukrainischen Gas-Milliardär in strafrechtlicher Hinsicht nichts vor.

125 Millionen Euro Kaution

Das Straflandesgericht nahm Firtasch am 14. März formell in Auslieferungshaft und setzte dabei eine rekordverdächtige Kaution fest. Binnen weniger Tage wurden die 125 Millionen Euro bei der Justiz hinterlegt. Nach behördlicher Prüfung, dass die Summe auf rechtmäßigem Weg aufgebracht worden war, wurde der 48-Jährige am 21. März auf freien Fuß gesetzt. Firtasch musste dabei das Gelöbnis leisten, das Land nicht zu verlassen.

Auslieferung von Dimitry Firtasch im Herbst?

Ob Firtasch an die USA ausgeliefert wird, wird sich frühestens im September entscheiden. Wie Gerichtssprecherin Christina Salzborn auf APA-Anfrage erklärte, hat der zuständige Richter bei den US-Behörden weitere Unterlagen angefordert, um über deren Ersuchen entscheiden zu können. Sämtliche benötigten Dokumente sollten in den kommenden Wochen eingelangt sein. Sobald das Konvolut beisammen ist, ist mit einem zeitnahen Gerichtsbeschluss zu rechnen.

Rechtsmittel gegen Kaution

Gegen die festgelegte Kaution hatten sowohl die Staatsanwaltschaft, die für einen noch höheren Betrag eintrat, als auch Ex-Justizminister Dieter Böhmdorfer in seiner Funktion als Rechtsbeistand Firtaschs Rechtsmittel eingelegt. “Sowohl der Berufung der Staatsanwaltschaft als auch jener des Rechtsvertreters der Gegenseite wurde nicht Folge gegeben”, gab OLG-Sprecher Levnaic-Iwanski bekannt.

(Alternative Schreibweise: Dmitri/Dimitri Firtash/Fyrtash)

(apa/red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Fall Firtasch: 125-Millionen-Euro-Kaution vom Wiener OLG bestätigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen