Fall Cain: Intensive Fahndung nach dem Täter

Bregenz - Nach dem gewaltsamen Tod des Dreijährigen in Bregenz konzentrierten sich die Bemühungen der Kriminalisten am Dienstag vor allem auf die Fahndung nach dem flüchtigen Täter, verdächtigt wird der Lebensgefährte seiner Mutter.
Vermutlich mit Besenstiel totgeprügelt
Obduktion: Cain durch Schläge getötet
Keine Hinweise bei Jugendwohlfahrt
Zusammenfassung des Livetickers
Bilder von der Pressekonferenz
In Gedenken an den kleinen Cain
Kerzen für den kleinen Cain
Bilder: Hier geschah die Tat
Hätte man es verhindern können?
Kindes-Misshandlungen in Ö
Rauch: "Dramatischer Einzelfall"
BZÖ-Anfrage an Ministerien
Er war ein fröhlicher Bub
"Deutliche Schwächen des Systems"
Mutter wird psychologisch betreut
Kindesmisshandlung in Österreich
"Telefon-Abklärung ungeeignet"
Dreijähriger Cain zu Tode geprügelt

“Die Umfeld-Erhebungen sind zum Großteil abgeschlossen”, erklärte Chefermittler Norbert Schwendinger gegenüber der APA. Noch unklar war, ob der psychische Zustand der Mutter des Dreijährigen bereits eine Befragung zulassen würde.

Nach Angaben von Schwendinger sind einzelne Hinweise zum möglichen Aufenthaltsort des beschuldigten 25-Jährigen eingelangt. “Es ist aber keiner dabei, von dem wir uns einen Durchbruch erhoffen”, so der Ermittler. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen – der tatverdächtige Serbe wird europaweit gesucht – wollte Schwendinger nicht im Detail kommentieren.

Wie die Erhebungen der Kriminalpolizei ergaben, hatten die Mutter des getöteten Buben und der 25-Jährige seit rund zwei Monaten eine Lebensgemeinschaft. Über welchen Zeitraum hinweg der Dreijährige und sein sechsjähriger Bruder Schläge ertragen mussten, lasse sich aber nicht genau eingrenzen, so Schwendinger. Nach Angaben von Primar Christian Huemer vom LKH Bregenz gegenüber ORF Radio Vorarlberg wurde der Dreijährige noch im Dezember von einem Kinderarzt untersucht. Dabei sei nichts Auffälliges entdeckt worden.

Der Dreijährige war am Samstagabend in Bregenz tot aufgefunden worden, nachdem der mutmaßliche Täter gegen 19.20 Uhr den Notruf verständigt hatte. Rettungssanitäter versuchten vergeblich, das Kind zu reanimieren. Wie die Obduktion ergab, ist der Bub zu Tode geprügelt worden. Die Mutter war zur Tatzeit außer Haus. Der Jugendwohlfahrt war die Familie bekannt, allerdings in erster Linie wegen Unterhaltsangelegenheiten. Einen Hinweis auf eine Misshandlung hat es laut der Behörde nicht gegeben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Fall Cain: Intensive Fahndung nach dem Täter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen